Mobile World Congress 2013: das Wichtigste von Tag 1
Kommentare

Gestern hat in Barcelona auf dem neuen Messegelände Fira Gran Via der Mobile World Congress. Damit Ihr auf dem Laufenden seid, haben wir hier die wichtigsten Neuigkeiten des ersten Tages für Euch zusammengefasst:

Dünnstes 10,1 Zoll Tablet

Sony hat bestätigt das Xperia Tablet Z auch in Europa auf den Markt zu bringen. Das bisher dünnste Tablet mit 10,1 Zoll Display besitzt eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel, im Inneren werkelt ein mit 1,5GHz getakteter Snapdragon S4 Pro Quad Core APQ8064 Prozessor von Qualcomm. Ferner sind 2 GB RAM an Bord, eine 8-MP-Kamera hinten und eine 2-MP-Kamera vorne. Das Gerät wird in einer 16 GB und einer 32 GB Variante erhältlich sein und mit Android 4.1.2 Jelly Bean laufen. Zu Preisen gab es noch keine Angaben.

Firefox OS – auch Sony hat Interesse

Das mobile Betriebssystem Firefox OS von Mozilla ist einer der Trends auf dem MWC. Obwohl bei Praxistests derzeit noch erhebliche Bedenken bezüglich der Performance des OS aufkommen (bspw. ruckelnder Bildlauf), vergrößert sich die Zahl der Hersteller, die Geräte mit Firefox OS produzieren wollen, von Tag zu Tag. Bestätigt waren bis dato: Alcatel, Huawei, LG, ZTE. Seit heute wissen wir, dass auch Sony mit dem Gdedanken spielt, das freie OS auf Geräten einzusetzen. Dabei kooperiert Sony offenbar mit Telefónica. Im Blog Telefónica Digital Hub des spanischen Telko-Unternehmens heißt es offiziell, dass man zusammen mit Sony die Möglichkeiten auslotet, ein Gerät mit Firefox OS zu entwickeln.
Genaue Spezifikationen von Firefox OS Smartphones sind noch nicht bekannt – mit einer Ausnahme: In allen Geräten sollen Snapdragon Prozessoren von Qualcomm zum Einsatz kommen. Darüber hinaus will sich Mozilla bereits mit 18 Netzbetreibern geeinigt haben, unter anderem auch mit der Deutschen Telekom und O2 (Telefónica).

Firefox/Mozilla aus dem Mobile World Congress 2013
Reges Interesse am Stand von Mozilla auf dem MWC.

Aus für Bada, Samsung setzt auf Tizen

Samsung hat laut The Verge endgültig bestätigt, das mobile Betriebssystem Bada einzustellen. Doch komplett streben soll Bada nicht. Stattdessen sollen Teile des OS in Tizen aufgehen, dem auf Linux beziehungsweise Debian basierenden freien Betriebssystem, das 2011 ins Leben gerufen wurde. Schon im Januar 2012 war bekannt geworden, dass Samsung daran arbeitet Bada mit Tizen zu verschmelzen. Doch scheinbar erachteten die Samsung Oberen die Abkündigung von Tizen als wenig zuträglich für ihr Geschäft. Und so wurde kurz danach zurückgerudert und betont, Bada solle weiter ein wichtiges Betriebssystem bleiben. Klar, wer kauft schon ein Smartphone mit einem OS, das in absehbarer Zeit das Zeitliche segnet?
Jetzt heißt es, dass im Jahresverlauf tatsächlich mehrere Smartphones mit Tizen auf den Markt kommen sollen und  Bada langsam vom Markt verschwindet.

LG: kein Windows Phone 8 

Obwohl LG einer der Partner beim Launch von Windows Phone 7 war, wollen die Koreaner vorerst keine Geräte mit Windows Phone 8 herstellen. Noch vor einem Monat war in der Korea Times zu lesen, dass mehrere Geräte mit dem Microsoft OS geplant seien. Jetzt berichtet jedoch CNet, dass LG erst dann Windows Phone 8 Devices produzieren wolle, wenn es einen signifikanten Markt dafür gäbe. Ein Schlag für Microsoft, denn derzeit stellt sich die Lage so da: LG setzt lieber auf wie oben erwähnt auf Firefox OS und wartet bei Windows Phone zunächst ab.

MWC Fira Gran Via
Der MWC findet erstmalig auf einem neuen Gelände statt: der Fira Gran Via in Barcelona.

 

 

Quelle alle Bilder: http://www.mobileworldcongress.com/green-media-centre/

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -