Mobiles Surfen langsamer als von Anbietern versprochen
Kommentare

Wer mit dem Smartphone oder Tablet unterwegs im Internet surft, muss manchmal viel Geduld mitbringen. Obwohl einige Mobilfunkanbieter ihren Kunden 100 bis 150 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) versprechen, sind die tatsächlichen Verbindungsgeschwindigkeiten bedeutend langsamer. In einer Studie von der Süddeutschen und Zafaco, bei der über mehrere Monate hinweg die Übertragungsraten zehntausender Mobilfunknutzer ausgewertet wurden, stellte sich heraus, dass jedem zweiten Kunden nur 38 Prozent der vom Anbieter versprochenen Geschwindigkeit zur Verfügung stand.

Telekom bietet das beste Netz für mobiles Surfen

Bei der Studie wurden die Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus getestet. Die Auswertung beruht auf 65.413 Werte, die über eine von Zafaco entwickelte App für Android und iOS ermittelt wurde. Die schnellste Verbindung bei der Hälfte der User stellte dem Test zufolge die Telekom zur Verfügung (7,79 Mbit/s), gefolgt von Congstar (6,87), Vodafone (5,05) und E-Plus (3,99). Bei Simyo und Medion Mobile lag der Wert im Schnitt gerade mal bei 3 Mbit/s – kein Wunder also, dass manch einem der Geduldsfaden beim Surfen platzt.

Mobile Netzverbindungen schwanken erheblich

Bei der Studie der Süddeutschen stellte sich heraus, dass die Verbindungsraten teils enorm schwankten. Jeder Vierte surfte demnach zwischenzeitlich nur mit 0,22 Mbit/s (Congstar). Fotos oder Videos laden ist bei den Geschwindigkeiten teils kaum möglich. Der schnellste Mobilfunkstandard heißt in Deutschland momentan LTE: demnach könne man mit bis zu 150 Mbit/s surfen. Das Problem liegt häufig schon in der Formulierung „bis zu“. In der Studie schafften nur 21 Prozent der Smartphone-User eine Verbindung mit LTE aufzubauen. Ein paar mehr sind mit dem etwas langsameren Netz 3G unterwegs.

Apple User auf der Überholspur

Nicht nur der Netz- sondern auch der Hardware-Anbieter entscheid über die Surfgeschwindigkeit. Mit durchschnittlich 6,3 Mbit/s war Apples iphone und iPad beim Test ein ganzes Stück schneller unterwegs als Android betriebene Geräte (3,9 Mbit/s). Wer bei konstanter Geschwindigkeit im Netz unterwegs sein will, muss nach wie vor das heimische WLAN nutzen.

Trödeln die Konzerne noch mehr als ihre Netzverbindung?

Die langsamen Verbindungen sind nicht nur sehr einschränkend für einen selbst, sondern vor allem seitens der Netz-Anbieter und deren Versprechen gelinde gesagt eine Frechheit. Zwar sind Investitionen ins Netz geplant, doch ist fraglich, wann sich das Ergebnis  bei den Kunden bemerkbar macht. Die Telekom wolle schon kommendes Jahr ihr Netz ausbauen sowie Vodafone gemeinsam mit Kabel Deutschland zumindest in den Städten aufrüsten.  

 

Aufmacherbild: technology, internet and application concept – hand holding smartphone with icons via Shutterstock / Syda Productions

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -