MobileTech Conference 2013 – Workshop-Monday
Kommentare

Einen Tag von der Hauptkonferenz startet die MobileTech Conference 2013 traditionell mit einem Power-Workshop-Tag. In vier verschiedenen Tracks stehen diesmal Android 4, iOS Fundamentals, Mobile Web Apps und Responsive Design im Mittelpunkt.

Die Hauptkonferenz startet am Dienstagmorgen mit der Eröffnungs-Keynote „Beyond Mobile“ von Andrea Resmini (University of Boras). Im Fokus steht  die Frage nach der Rolle von Mobile in einer Welt, die immer mehr Kommunikationskanäle in neue Erfahrungen verwandelt.

MobileTechCon Open: Technology & Networking

Neben der viertägigen MobileTech Conference und ihrem umfangreichen Programm an technischen Vorträgen und Workshops findet im Rahmen der Konferenz auch dieses Jahr die MobileTechCon Open statt – am Dienstag den12. März 2013 ab 18:30 Uhr. Das kostenfreie Networking-Event kombiniert unterhaltsame und praxisorientierte Vorträge rund um die Themen Mobile Development und Business. Diesmal im Programm:

Darüber hinaus werden im Rahmen der MobileTechCon Open die MobileTech Awards 2013 für die populärsten deutschsprachigen Mobile-Apps verliehen.

Power-Workshops im Detail

Der Workshop mit dem Titel „Webstrategien mit Responsive Design – „Mobile first“ auf dem Prüfstand“ markiert dabei die Premiere von Responsive Design im Rahmen des Power-Workshop-Montags. Annika Brinkmann (absichtbar.de und Mobile-Knowledge.de) erklärt, wie die Grundpfeiler jeder Navigation – Orientierung, Übersichtlichkeit, Schlüssigkeit und Verständlichkeit – im mobilen Internet funktionieren und welche Ansätze erfolgsversprechend sind.
In Gruppenarbeit werden verschiedene Strukturansätze in Form von Wireframes zu einem Thema erarbeitet und anschließend einer genaueren Prüfung unterzogen. In der zweiten Hälfte geht es um die Frage, wie sich die gefundenen Lösungen für die mobilen Geräte im Sinne von Responsive Design in eine Gesamtstrategie aus Desktop- und mobilen Websites integrieren lassen. Wir untersuchen die Vor- und Nachteile, die sich aus dem Konzept „Mobile first“ ergeben und stellen sie weiteren Ansätzen gegenüber, damit Sie die beste Wahl für Ihr Internetprojekt treffen können. Hierfür werden geeignete Frameworks und Boilerplates sowie Grid-Systeme im responsive Webdesign vorgestellt. Eine Gegenüberstellung von Best Practices sowie Poor Experiences rundet den Workshop ab.

Lars Röwekamp und Arne Limburg von der open knowledge GmbH führen die Teilnehmer im Workshop „Android 4: Kickstart“ praxisnah in die Grundlagen der Entwicklung von Android-Anwendungen auf Basis des zugehörigen Software Development Kits (SDK) und des Eclipse-basierenden Toolsets ein. Berücksichtigt werden dabei sowohl die Features der Version 2.x als auch etliche Neuerungen aus dem Ice-Cream-Sandwich- bzw. Jelly-Beans-Release (Android 4.0/4.1). Im ersten Teil des Workshops werden die wesentlichen Android-Grundlagen erläutert. Eine Einführung in die Toolumgebung und die Erläuterung der Architektur von Android-Anwendungen stehen dabei ebenso im Fokus wie die grundlegenden Basiskonzepte (Activities, Layout, Views, Ressourcen, Sandbox etc.).

Im Workshop „iOS Fundamentals“ von Jonas Stubenrauch und Dominic Frei (arconsis IT-Solutions) lernen die Teilnehmer Apples Betriebssystem iOS kennen. Der Fokus liegt dabei einerseits auf dem Aufbau von Basiskenntnissen und der Vorstellung der gängigsten UI-Elemente, andererseits auch auf neuen Features und Konzepten, die die aktuelle Version iOS 6 mitbringt. Sie sammeln erste praktische Erfahrungen, indem Sie Aufgaben gemeinsam mit den Speakern lösen und lernen dabei hilfreiche Tipps und Tricks im Umgang mit den Tools von Apple. Neben der Programmierung soll es aber natürlich auch darum gehen, eine optisch ansprechende App zu erstellen, was gerade bei Apple-Käufern einen wichtigen Faktor darstellt. Am Ende dieses informationsreichen Tages nehmen Sie eine voll funktionsfähige und grafisch ansprechende iOS-App mit nach Hause.

Mobile JavaScript-Web-Apps professionell entwickeln“ – das führen Tobias Bosch und Bastian Schramm von OPITZ CONSULTING ihren Teilnehmern vor Augen. Der Workshop richtet sich an alle diejenigen, die professionell mobile JavaScript-Web-Apps entwickeln möchten und sich dabei auch für innere Werte wie Wartbarkeit, Erweiterbarkeit und Testbarkeit interessieren. Nach einer kurzen Vorstellung des Übungsbeispiels und dem Setup der Entwicklungsumgebung beginnen wir mit testgetriebener JavaScript-Entwicklung. Dann widmen wir uns den Entwurfsmustern MVC, Dependency Injection und Data Binding sowie deren praktischer Umsetzung. Den Abschluss bildet die Implementierung der Oberfläche der Beispiel-App mit jQuery Mobile. Die Teilnehmer verlassen den Workshop mit einer JavaScript-Web-App, die auf den eigenen mobilen Endgeräten lauffähig ist. Voraussetzung für die umfangreichen Übungen sind ein Entwicklernotebook und gute JavaScript-Grundkenntnisse.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -