MobileTech Conference 2014: der Rückblick
Kommentare

Am vergangenen Mittwoch ist im nHow Hotel Berlin die neunte Ausgabe der MobileTech Conference zu Ende gegangen. Erstmals fand neben der bereits etablierten Konferenz auch die Internet of Things Conference statt. Denn Themenbereiche Mobile und IoT verschmelzen immer mehr miteinander, um dem User das einheitliche Internet of Experience zu bieten.

MobileTech Conference 2014: die Highlights

Die MobileTech Conference präsentierte vom 1. bis 3. September ein dreitägiges Konferenzprogramm mit über 70 Workshops, Sessions und Keynotes. Über 60 Trainer und Konferenzsprecher aus dem Mobile-Umfeld gaben den Teilnehmern Einblicke in ihre Best Practices, die aktuellen Entwicklungen im Mobile-Bereich sowie Ausblicke auf zukünftige Entwicklungen.

Internet of Things wird zu Internet of Experience

Den Auftakt zur Hauptkonferenz (am 2. September) gab der IoT- und Webdesign-Experte Avi Itzkovitch (von XG Media) mit seiner Keynote „The Internet of Experience“. Im Fokus des Referenten stand die Rolle der User Experience im Internet der Dinge sowie neue Ansätze zur Darstellung für Objekte und nicht mehr nur der Bildschirmpräsentation.

Gleich fünf Dimensionen des Internets der Dinge lieferte der Konferenzsprecher Friedrich Vollmar (IBM Deutschland) in seiner Keynote. Neben dem technischen Aspekt beleuchtete er unter anderem standardisierte Kommunikation, Rechtsrahmen und Wertschöpfungsketten.

Mit seiner Keynote „The Web, the Mobile Web and nothing but the Web“ sorgte der Webexperte von Mozilla, Chris Heilmann, am Mittwoch (3. September) für einen vollen Saal. Der Referent sprach über aktuelle Entwicklungen, Lösungen und Zukunftsvisionen im mobilen Web.

IoT Night

Ganz im Zeichen des Internet of Things stand die IoT Night als Rahmenevent der MobileTech Conference und parallel stattfindenden Internet of Things Conference am Dienstag (2. September). Im Rahmen einer Hardwareparade präsentierten die IoT-Experten Jackson Bond (relayr.io) Christian Gross (Freiberuflicher Entwickler), Gerrit Grunwald (Canoo Engineering AG), Sven Haiges (hybris) und Sven Ruppert (codecentric AG) verschiedene Hardware-Plattformen, darunter auch Klassiker wie Arduino und Raspberry Pi, und stellten die jeweiligen individuellen Besonderheiten in den Fokus.

Den Auftakt zur IoT Night gab die Expo Reception. Die ebenfalls zum Abendprogramm gehörende Keynote von Designexperte Dr. Wolfgang Henseler (SENSORY-MINDS) gab Aufschluss über das Thema „Design Thinking für das Internet der Dinge“. Im Fokus des Vortrags standen vor allem die Darstellung der Methodik sowie spezifische, notwendige IoT-Anforderungen.

Die nächste MobileTech Conference kündigt sich bereits vom 23. – 26. März 2015 in München an.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -