MOOC-Award – der Stifterverband und Iversity suchen das beste Hörsaal-Video
Kommentare

Immer mehr Lehrer und Dozenten entdecken beim Unterrichten das Internet für sich. Dabei finden sie nicht nur Inspirationen und Inhalte online, sondern nutzen vermehrt Massive Open Online Courses (MOOCs), um Interessierten Zugang zu ihren Seminarinhalten zu gewähren.

Bei MOOCs handelt es sich um aufgezeichnete Vorlesungen inklusive Prüfung, die in der Regel frei zugänglich sind und so allen Bevölkerungsschichten die Teilhabe an studentischen Lernangeboten ermöglichen.

Nun hat der deutsche Stifterverband in Kooperation mit dem Unternehmen Iversity einen MOOC-Fellowship-Wettbewerb initiiert, bei dem Professoren und Dozenten ihre Konzepte einreichen konnten. Insgesamt können die Teilnehmer zehn mal 25.000 Euro gewinnen.

Bis jetzt wurden mehr als 250 Hörsaal-Videos eingereicht, über die bis zum 23. Mai auf der Website abgestimmt werden kann. Erforderlich für die Teilnahme am Online-Voting ist dabei allein die Anmeldung auf der Wettbewerbsseite. Gekürt wird der Gewinner allerdings von einer Jury, die sich am Meinungsbild der Internetgemeinde orientieren wird.

Ziel des Online-Projekts ist die Verbreitung von MOOCs. Der Stifterverband ruft Lehrer und Dozenten auf, an dem Online-Projekt teilzunehmen. Schon jetzt haben einige der weltweit führenden Professoren aus allen Feldern der Wissenschaft Partnerschaften mit der Online-Lernplattform abgeschlossen. Dabei verfolgen die Initiatoren nicht die Absicht, über das digitale Lernen Universitäten zu ersetzen, sondern vielmehr eine zeitgemäße Verbreitung von Bildung, die Menschen auf der ganzen Welt  erreichen kann. Keiner soll sich für Bildung aufgrund anfallender Studiengebühren verschulden müssen, so der Leitsatz der Initiatoren. Insbesondere Schülern in ärmeren Teilen der Welt könnte auf diese Weise eine fundierte Schulbildung offeriert werden, die einen ersten Schritt aus der Armut bedeuten könnte. 

Dabei geht die Idee hinter den MOOCs über das passive Anschauen der Videos hinaus, denn es gibt Möglichkeiten, direktes Feedback zu erhalten oder zu geben. Mithilfe von Tests haben die Teilnehmer zum Beispiel die Möglichkeit, das eigene Verständnis zu überprüfen, wobei die Ergebnisse den Dozenten als Richtwert dienen können.

Bisher sind 250 Beiträge zur Abstimmung eingetragen. Diese reichen von einer Physikvorlesung mit Michael Steinbrecher und James Bond über Mathematikvorlesungen bis hin zu Internationaler Politik mit Harry Potter.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -