Studie und Infografik

Musik-Streaming: starkes Generationen-Gefälle
Kommentare

Immer mehr User machen von Musik-Streaming Plattformen im Internet Gebrauch, aber die Unterschiede zwischen den Generationen sind nach wie vor groß.

In den letzten Jahren sind Musik-Streaming Dienste und Online-Radio immer erfolgreicher geworden und das klassische Radio ist mehr und mehr in den Hintergrund gerückt. Dazu haben auch Smartphones und andere mobile Endgeräte wesentlich beigetragen, und dank des schnellen mobilen Internet kann man die jeweiligen Streaming- und Rario-Apps von überall nutzen.

Musik-Streaming Verhalten nach Altersklassen

Führende Internet-only Plattformen sind Pandora, die mit 54 Prozent von über der Hälfte der User genutzt wird, gefolgt von iHeartRadio mit 11 Prozent, Spotify mit 10 Prozent und iTunes mit 8 Prozent aller Anwender, die digitale Musikbibliotheken nutzen. Das sind die Ergebnisse der Studie „The Infinite Dial“ von Edison Research. Diese Dienste haben sich mittlerweile eine feste und, nicht zu vergessen oftmals auch zahlende, Nutzer-Basis aufgebaut. Neben der Streaming-Plattformen wird aber auch Youtube als Musikmedium immer beliebter, so haben fast zwei Drittel der User während des Studienverlaufs Youtube genutzt, um im Internet Musik zu hören.

Infographic: The Generation Gap in Music Streaming Adoption | Statista

You will find more statistics at Statista

Laut der Studie scheint es jedoch große Unterschiede zu geben, was die Nutzung der verschiedenen Streaming-Dienste angeht. Vor allem die Lücken zwischen den Generationen sind signifikant. So werden die Musik-Streaming-Plattformen von 77 Prozent der 12-24 Jährigen genutzt. Auch 61 Prozent der 25-54 Jährigen streamen Musik, wobei hier noch einmal genauer hätte differenziert werden müssen, denn die Unterschiede im Nutzungsverhalten der digitalen Musik-Angebote zwischen der bis Mitte 30 reichenden Generation Y und den Jahrgängen danach sicherlich noch einmal groß wären. Bei den Befragten ab 55 Jahren und aufwärts nimmt die Nutzung stark ab, hier hören nur 26 Prozent Musik über Streaming-Portale.

Studie: Drastische Veränderungen im Medienkonsum

„The Infinite Dial“ gibt Aufschluss darüber, wie sich der Medienkonsum in den letzten Jahren verändert hat. Die Nutzung von Musik-Streaming-Diensten ist nur einer der Untersuchungsgegenstände. Des Weiteren gibt die Studie auch Aufschluss über die Verbreitung von mobilen Endgeräten, den Gebrauch von Podcasts und Social Media und die Wahrnehmung einer immer stärker digitalisierten Gesellschaft im Allgemeinen.

Die gesamten Studienergebnisse können auf der Homepage von Edison Research eingesehen werden.

Aufmacherbild: Stereo headphones on the keyboard of a computer via Shutterstock / Urheberrecht: joycedragan
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -