Neue Facebook-Funktion – der Privatsphäre-Checkup
Kommentare

Facebook macht Frühjahrsputz und poliert dabei fleißig sein Image. Mit der Einführung von neuen Funktionen soll den Wünschen von Nutzern entgegengekommen werden, Privatsphäre-Einstellungen besser verstehen und gezielter anpassen zu können.

Menschen, die sich neu bei dem Social-Media-Dienst anmelden, starten ab jetzt ihre Laufbahn dort mit einer veränderten Voreinstellung: Das Publikum für den ersten Beitrag ist standardmäßig auf „Freunde“ gesetzt. Zuvor war die voreingestellte Empfängergruppe von Posts „öffentlich“. Diese Einstellungen sollen außerdem durchsichtiger kommuniziert werden, indem der Nutzer daran erinnert wird, sein Publikum zu definieren.

Checkup der Privatsphäre-Settings

Darüber hinaus soll in den nächsten Wochen auch für länger bestehende Nutzer ein Privacy-Checkup erfolgen. User sollen damit ihre Privatsphäre-Settings noch einmal durchsehen und gegebenenfalls nachbearbeiten. In wenigen Schritten kann überprüft werden, an wen die Beiträge gerichtet sind, welche Apps verwendet werden und wie es um die Privatsphäre der Profilinformationen steht. Eine übersichtlichere und effizientere App-Verwaltung soll mehr Durchblick schaffen, welcher App welche Rechte eingeräumt wurden.

Änderung in der mobilen Facebook-Version

Auch auf der mobilen Oberfläche des Social-Media-Dienstes gibt es eine kleine Änderung. Beim Posten von Beiträgen steht hier ebenfalls im Vordergrund, wen genau dieser erreichen wird.

Facebook will damit die Sorgen einiger Nutzer beruhigen, Dinge versehentlich oder mit den falschen Leuten zu teilen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -