Neues Gmail-Feature: Jeder Google+ Kontakt kann dir jetzt E-Mails schicken
Kommentare

Google sorgt mit einem neuen Gmail-Feature für Wirbel: Mit der heute ausgerollten Änderung können Gmail-Nutzer jeden ihrer Google+ Kontakte anschreiben, egal ob sie deren E-Mail-Adresse kennen oder nicht.

In der offiziellen E-Mail-Mitteilung von Google heißt es:

Ab dieser Woche werden in Gmail Ihre Google+ Kontakte als Empfänger vorgeschlagen. Dies funktioniert auch dann, wenn Sie mit diesen Personen noch keine E-Mail-Adressen ausgetauscht haben. 

Schreibt man nun eine E-Mail und gibt des ersten Buchstaben des Empfängernamens ein, erscheint Name und Bild der Person, falls sie in einem der persönlichen Google+ Kreise ist.

Allerdings funktioniert diese E-Mail-Kommunikation etwas anders als üblich. Denn die eigene E-Mail-Adresse wird für Google+ Kontakte erst dann sichtbar, wenn man Ihnen eine E-Mail schickt. Die E-Mail-Adressen von Google+ Kontakte wird für den Nutzer erst dann sichtbar, wenn einem die Kontakte antworten.

Wer jetzt befürchtet, dass sein heiliges E-Mail-Postfach zukünftig im Spam erstickt, dem sei gesagt, dass es mit wenigen Klicks möglich ist, das neue Feature abzuschalten.

Dazu geht man in die Gmail Einstellungen. Dort sucht man unter „Allgemein“ den Punkt „E-Mail über Google+“. Hier kann man wählen zwischen „Jeder auf Google+“, „Erweiterte Kreise“, „Kreise“ oder „Niemand“.

Google+ Gmail© http://gmailblog.blogspot.de/

 

Folgende Einschränkung hat Google dem Menüpunkt noch hinzugefügt:

Falls Ihnen Personen, die nicht zu Ihren Kreisen gehören, E-Mails über Ihr Profil schicken, müssen Sie erst Ihr Einverständnis geben, bevor Ihnen diese Personen weitere E-Mails schicken dürfen.

Das neue Feature bedient sich darüber hinaus auch bei den in Form von Tabs angezeigten Gmail-Kategorien. Nutzt man diese Sortierungsmöglichkeit, wandern E-Mails von Personen, die man zu seinen Kreisen hinzugefügt hat, direkt in die Kategorie „Allgemein“. E-Mails von Personen, die nicht in den persönlichen Kreisen sind, werden in der Kategorie „Soziale Netzwerke“ angezeigt. 

Gmail© http://gmailblog.blogspot.de/

 

Mit der Neuerung verknüpft Google seinen E-Mail-Dienst noch enger mit seinem sozialen Netzwerk. Ähnlich war man letzten November mit YouTube verfahren, als das Kommentarsystem der Videoplattform durch ein neues mit Google+ Integration ersetzt worden war, mit dem Ziel eine relevantere Abbildung der abgegebenen Kommentare zu liefern. Bei YouTube-Usern stieß diese Änderung auf wenig Gegenliebe – ein saftiger Shitstorm war die Folge.

Trotz des neuen Features bist du noch nicht überzeugt von Google Mail? Dann schau dir hier im Test die Top Email-Provider im Test an und finde deinen Favoriten. 

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -