Nexus 7: bestätigte Specs und erstes Hands-on-Video
Kommentare

Heute wird auf einem Google Presse-Event voraussichtlich das Nexus 7 Tablet vorgestellt. Große Überraschungen darf man aber nicht erwarten, denn neben Spezifikationen und Fotos sind inzwischen auch Videos an die Öffentlichkeit gelangt, die nahezu alle relevanten Merkmale des  neuen Google-Tablets verraten.

Vor wenigen Tagen hatte Google eine Einladung zu einem Presse-Event in San Francisco, einem „Frühstück mit Sundar Pichai“, geladen. Pichai ist der Nachfolger von Andy Rubin als Chef der Android-Abteilung bei Google. Man darf davon ausgehen, dass auf dem Event nicht nur das Nexus 7 gezeigt, sondern auch das darauf installierte Android 4.3 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Anfang der Woche war ein Bild des Tablets auf dem für die Verbreitung von Leaks bekannten Twitter-Account @evleaks aufgetaucht (hier geht’s zum Bild). Der US-Blog Android Police hatte derweil eine Reihe neuer Bilder veröffentlicht, die das Nexus 7 mit einem anderen Hintergrundbild sowie im Portrait- und Landscape-Modus zeigen (hier geht’s zur Galerie).

Bezüglich der Spezifikationen gilt inzwischen als gesichert, dass das von Asus produzierte Nexus 7 mit einem 1,5 GHz Quadcore-Prozessor (Qulacomm S 4 Pro), 2 GB RAM und einem 7-Zoll-Full-HD-Display (1.920 x 1.200 Pixel, 320 PPI) ausgestattet sein wird. Die wichtigsten Hardware-Neuerungen sind eine 5-MP-Kamera auf der Rückseite sowie eine Wireless-Charging-Funktion. NFC ist ebenfalls an Bord. Das Tablet soll mit 16 und 32 GB internem Speicher erhältlich sein. Auf einen Speicherkartenslot muss man in guter Nexus-Tradition verzichten. Noch mehr Details zur Ausstattung sowie der Performance, inklusive Benchmarks, gibt es in diesem Post bei Androidpolice

Was noch fehlt, sind verlässliche Angaben zum Verkaufspreis. Man darf aber davon ausgehen, dass Google erneut einen Kampfpreis ansetzen wird und das Nexus 7 mit 16 GB nicht teurer als 200 Euro ansetzen wird. Es gab sogar Spekulationen, dass der Preis sogar geringer ausfallen könnte als beim Vorgänger, auch um mit Amazons Kindle Fire HD in Konkurrenz zu treten. Wäre dem so, schneidet auch das neue Nexus in puncto Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut ab. Kein anderes Gerät bietet mehr Ausstattung zu einem geringeren Preis. 

Android 4.3 

Einen großen Sprung sollten Android-User nicht erwarten. Im Vergleich zur Version 4.2.2 Jelly Bean sind die Neuerungen vor allem im Betriebssystemhintergrund zu finden oder sind für Entwickler gedacht. So soll es ein neues WLAN-Profil namens „Erkennungsfunktion immer verfügbar“ geben, dass es dem System laut den Kollegen von Chip ermöglicht, auch bei abgeschalteter WLAN-Funktion nach WiFi-Netzen zu suchen, um beispielsweise Hot Spots aufzuspüren. Auch die Bluetooth-Funktion soll ein Stromspar-Feature erhalten haben. Diese Aussagen basieren allesamt auf einer Developer-Version von Android 4.3, die den Kollegen auf einem Samsung Galaxy S vorlag.

Darüber hinaus soll das API auf Level 18 aktualisiert worden sein und die Entwickleroptionen erhielten Funktionserweiterungen wie „Profile GPU Rendering“. Aktiviert wurde auch eine Beta-Version von „WebView“. Dabei soll es sich um eine Schnittstelle handeln, mit der man Webinhalte in Apps integrieren kann.

Leaks

Wir haben hier zwei Videos zum Nexus 7 embedded. Zunächst das erste Unboxing- und Hands-on-Video, gefolgt vom ersten Video-Leak von Ende letzter Woche.

Android Powerworkshop auf der MobileTech Conference 2013

Da wir beim Thema Android sind: Wer tief in die Entwicklung für die Versionen 4.2 und 4.3 einstiegen möchte, dem legen wir den MobileTech Conference Powerworkshop „Android 4: Kickstart“ mit Lars Röwekamp und Arne Limburg ans Herz. Der Workshop findet am ersten Konferenztag, Montag dem 2. September, statt. Zu diesem Zeitpunkt kann man davon ausgehen, dass auch die Neuerungen aus dem Key-Lime-Pie-Release (Android 5.0) bekannt sind und Arne und Lars werden auch darauf eingehen. Darüber hinaus führt der Workshop praxisnah in die Grundlagen der Entwicklung von Android-Anwendungen auf Basis des zugehörigen Software Development Kits (SDK) und des Eclipse-basierenden Toolsets ein. 

Wer sich bis bis Donnerstag den 1. August für eine Anmeldung für die MobileTech Conference 2013 in Berlin entscheidet, kann jede Menge Geld sparen. Frühbucher sparen bis zu 150 Euro und können sich ein Intellibook-Tablet gratis sichern!

Hier die Konditionen im Überblick, hier geht’s zur Anmeldung:

  • Bei Buchung des 3-Tages-Pass erhält man das Intellibook-Tablet mit Android-OS, hochauflösendem 7-Zoll-Multitouch-Display, Dual-Core-1,6-GHz-Prozessor, 1-GB-Arbeitsspeicher, 8-GB-Speicher, built-in Front-Kamera, Mikrofon sowie Lautsprecher, HDMI-Ausgang, microSD-Slot, USB-Host und Kopfhörerausgang kostenfrei.
  • Frühbucherpreise: Bis 1. August spart man zusätzlich bis zu 150 Euro.
  • Kollegenrabatt: Wenn man sich insgesamt mit mindestens drei Kollegen anmeldet, spart man 10% zusätzlich. Einfach hierzu bei der Anmeldung den Aktionscode „GROUP“ eingeben.
  • Extra-Specials: Studenten, Freelancer, Start-ups und Non-Profit-Organisationen erhalten bei uns individuelle Sonderkonditionen – schreibe uns hierzu einfach eine E-Mail an contact@mobiletechcon.de.

MobileTech Conference 2013 banner

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -