Nissan Nismo: Underdog baut Smartwatch
Kommentare

Vor genau einer Woche hat Samsung die Smartwatch Galaxy Gear vorgestellt. Die Reaktionen auf das in sechs Farben erhältliche Gadget waren gemischt und manch einer mutmaßt, dass Samsung schon alleine deswegen hoch zufrieden ist, weil man eine Smartwatch vor Apple auf den Markt gebracht hat. Zumindest in puncto Farbauswahl hat Apple vorgestern nachgezogen und das in fünf Farben erhältliche iPhone 5c präsentiert. Eine sogenannte iWatch können wir vorerst aber nicht erwarten.

Umso überraschender ist nun die Smartwatch Nismo, die der japanische Autobauer Nissan auf der IAA 13 vorgestellt hat, ein klarer Underdog auf diesem Gebiet. Die Uhr ähnelt einem Armreif, der aber durch das eingearbeitete Display futuristischer daherkommt als alle vergleichbaren Technik-Uhren. Das schmucke Stück verbindet sich über Bluetooth 4.0 mit dem Bordcomputer des PKW und spuckt dann die üblichen Daten wie den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch und die Reichweite aus.

nissan nismo

Die Nissan Nismo ©Nissan

Darüber hinaus liefert Nismo aber auch Performance- sowie Telematik-Daten und die Herzfrequenz des Fahrers direkt ans Handgelenk. Diese können wunschgemäß auch über soziale Kanäle geschleust oder ans eigene Smartphone gesendet werden. Der Akku des modernen Fahrtenschreibers soll übrigens eine volle Woche durchhalten – Samsungs Gear macht bereits nach einem Tag schlapp.

Die Nissan Nismo ©Nissan

Die Nissan Nismo ©Nissan

Fazit: Die Auto-Smartwatch spricht sicherlich nicht dieselbe Zielgruppe an wie die Galaxy Gear. In Sachen Design und vor allem Akkulaufzeit könnte sich Samsung bei seinen japanischen Kollegen aber noch einiges abschauen. Ab wann die Nissan Nismo erhältlich sein wird, ist nicht bekannt, auch über den Preis schweigt sich der Autobauer bis jetzt aus.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -