Patatap lässt Bild und Ton miteinander verschmelzen
Kommentare

Es ist Freitag und bald Feierabend. Wir wollen Euch, passend zum Wochenende, eine unterhaltsame und stimmungsaufhellende Webseite präsentieren, mit deren Hilfe Ihr mit bunten Animationen und Sounds experimentieren könnt. 

Patatap nennt sich das das visuell-auditive Experiment, das zum Ausprobieren einlädt. Jeder Buchstabe auf der Tastatur bekommt seinen eigenen Ton und die dazugehörige Animation. Klickt man also drauf, erzeugt jede Taste von A bis Z ein grafisches Element auf dem Bildschirm und dazu ein kurzes Musik-Sample. Mit der Leertaste geht man in den nächsten Modus über, damit es einem auch bloß nicht langweilig wird. 

Die Idee gehört dem Designer Mono Brandel. Mit dem „portable animation and sound kit“ will er dem User die Möglichkeit bieten, nur durch bloße Berührung der Tasten, Melodien und Bewegtbilder zu kreieren. Auf diese Weise möchte Brandel die Nutzer mit dem Medium Visual Music auf eine spielerische Weise konfrontieren. Bei Patatap verschmelzen Ton und Bild miteinander. Es entstehen sogenannte Synästhesieeffekte zwischen verschiedenen Wahrnehmungsebenen. „Gerüche hören“ oder „Töne sehe“n sind zwei Beispiele für solche Verschmeltungen:

Hearing smells or seeing sounds are examples of possible synesthesia. In the case of Patatap, sounds trigger colorful visual animations.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -