Pebble – der Second Screen für Smartphones
Kommentare

Pebble, die schlaue Armbanduhr für Smartphone-Junkies, ist im vergangenen Jahr durch den Social-Crowd-Funder kickstarter.com bekannt geworden. Den Markteintritt blieben uns die Macher aber lange Zeit schuldig, geplant war dieser bereits für September 2012. Auf der Consumer Electronics Show (CES) 2013 in Las Vegas feierte Pebble nun erneut sein Debüt.

Die Armbanduhr, die sich per Bluetooth mit Eurem iPhone oder Android Phone verbinden lässt, wird ab dem 23. Januar an alle versendet, die das kickstarter-Projekt unterstützt haben. Alle anderen Interessenten müssen sich noch bis zur Massenproduktion der Uhr gedulden.

Infos zu den technischen Details findet Ihr in unserem Beitrag Pebble – Die schlaue Armbanduhr für Smartphone Junkies, der kurz nach Vorstellung der Uhr erschien. Einzige Neuerung, die damals noch nicht bekannt war: Aufgeladen wird das gute Stück über über einen Magnet-Port, der auch bei neueren Apple-Geräten Verwendung findet.

Nachfolgend seht Ihr ein Hands-On-Video von The Verge:

Alternativen

Direkte Alternativen zu Pebble sind die rund 80 Euro teure Sony Smartwatch und die sogenannte I’m Watch aus Italien. Genau wie bei Pebble handelt es sich bei beiden um Bluetooth-Armbanduhren, die sich mit dem Smartphone verbinden lassen. Sinn ist es, die wichtigsten Infos kompakt am Handgelenk zu liefern.

Während die Sony-Uhr jedoch nur mit Android Phones harmoniert, vertragen sich Pebble und die Italienerin auch mit dem iPhone. Klarer Vorteil der Pebble bleibt aber, dass ein sparsames E-Ink Display verbaut wird. In puncto Preis fällt die I’m Watch klar aus der Reihe. Sie bietet nicht mehr Funktionen als die beiden anderen, kostet aber schlappe 299 Euro.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -