Neuer Social Media Messenger

Pip – Nachrichten per Klick ohne Tippen verschicken
Kommentare

Per Klick lassen sich mit der Pip App einfache Fragen und Antworten verschicken. Fertige Satzbausteine erleichtern die Kommunikation.

Ohne viele Worte zu verlieren: Pip ist ein Messenger – der wohl einfachste seiner Art. Denn mit ihm können Freunde untereinander übliche Fragen und die alltäglichsten Aussagen mit nur einem Klick verschicken und beantworten. Fertige Satzbausteine als Button wie etwa: „Wo bist du?“, „Warst du das?“ oder „Ich komm’ später“ erfordern nur den Bruchteil einer Sekunde, um Informationen auszutauschen. Bekommt man etwa einen Pip mit der Frage: „Wo bist du?“, drückt man einfach den Button „Standort verschicken“ und schon bekommt der Fragesteller eine Kartenansicht geschickt.

Pip Messenger App – Klicken statt Tippen

Das Funktionsinventar von Pip ist denkbar einfach. Fragen und Antworten, die wir wohl nie müde werden zu stellen und geben, können hierüber per Klick verschickt werden, ohne dass man irgendetwas tippen muss. Wie oft wir allein übers Wetter reden oder meckern, lässt sich auch mit dem Satzbaustein-Messenger einfach als Info an einen Freund schicken. Wie oft kommt man zu spät zu einer Verabredung und verliert noch mehr Zeit, darüber Rechenschaft abzugeben?

Yo war nur der Anfang – Pip ist die nächste Generation

Erinnert man sich an den viralen Erfolg der App YO, mit der sich tatsächlich nicht mehr, als dieser eine Poke verschicken ließ, dürften Freunde der klaren und einfachen Worte Pip vielleicht lieben lernen. Noch ist das Inventar an Satzbausteinen recht reduziert gehalten, vielleicht braucht es auch nicht mehr. Auf TechCrunch erzählen die zu AOL Alpha gehörenden Entwickler aber bereits, dass sie von den ersten Usern schon Vorschläge und Erweiterungen erhalten hätten, wie etwa der Button: „Ich liebe dich“.

Pip messenger App

Satzbausteine bei Pip wie Sticker mit einem Klick verschicken.

Satzbausteine wie Sticker einsetzen, tauschen und verschicken

Die Entwickler erwägen, in Zukunft nach einem Sticker-Prinzip bestimmte Sätze anzubieten. Die kann sich dann jeder selbst zusammenstellen, je nachdem, was man gern, schnell und häufig sagt und am liebsten mit einem Klick verschickt. Einladungen zu einem Meeting über den Mail Client könnten etwa in Zukunft auch mit deinem Meeting-Button bei Pip einfacher geregelt werden.
So wie bereits Emoticons ganze Satzinhalten ersetzen, könnte in Zukunft Pip die einfachsten Kommunikationswege per Klick regeln. Die Entwickler haben da schon ein ganz besondere Nische vor Augen.

Wearables brauchen vielleicht eine neue Art von Messenger

Die Apple Watch kommt nächstes Jahr, viele andere Wearables sind bereits auf dem Markt oder werden in Zukunft folgen. Kleines Display, gerade unterwegs und nicht viel Zeit – da käme der Messenger Pip wohl genau richtig, um sich per Klick mit anderen auszutauschen.

Bisher ist der Messenger nur in Englisch verfügbar. Die App ist bisher kostenlos und für iOS und Android-Geräte erhältlich. Ob es Pip zu einem Messenger einer neuen Generation schafft oder doch nur als viraler Gag im Netz verpufft, wird sich zeigen. Potenzial hat das Ganze.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -