Urheberrecht

Popcorn Time – eine neue Abmahnwelle
Kommentare

Ein neue Abmahnwelle rollt über deutsche User des Streaming-Programmes Popcorn Time hinweg.

Popcorn Time

Streaming ist nicht gleich Streaming. Diese bittere Erkenntnis müssen derzeit User machen, die die Software Popcorn Time genutzt hatten. Denn das Open-Source-basierte Streaming-Programm Popcorn, welches vermeidlich legal und kostenlos aktuelle Filme zum Streaming anbietet, rückt erneut in den Fokus von Abmahnanwälten.

Kanzlei Waldorf Frommer

Nachdem bereits im vergangenem Jahr etliche User überwiegend von der Münchner Kanzlei Waldorf Frommer abgemahnt wurden, setzt sich nun eine zweite Abmahnwelle in Gang. Besonders Popcorn-Nutzer, die folgende Filme gestreamt hatten, sollten hellhörig werden:

Die Tribute von Panem – Catching Fire
Her
X-Men: Zukunft ist Vergangenheit
Godzilla

Streaming: legal oder illegal?

Das bloße Streamen von Filmen gilt als legal, da während einer flüssigen Wiedergabe von Filmen Daten nur temporär gespeichert werden.

Die einschlägige Rechtsquelle, der für die Klärung herangezogen werden muss ist §44a des Urheberrechtsgesetzes. Hier ist die Rede von flüchtigen oder begleitenden Vervielfältigungshandlungen. Im Paragraphen findet sich folgende Regelung:

Zulässig sind vorübergehende Vervielfältigungshandlungen, die flüchtig oder begleitend sind und einen integralen und wesentlichen Teil eines technischen Verfahrens darstellen und deren alleiniger Zweck es ist,

1. eine Übertragung in einem Netz zwischen Dritten durch einen Vermittler oder

2. eine rechtmäßige Nutzung eines Werkes oder sonstigen Schutzgegenstands zu ermöglichen, und die keine eigenständige wirtschaftliche Bedeutung haben.

Unterlassungserklärung und ca. 800 Euro Strafe

Meist gutgläubig folgten Popcorn-Time-Nutzer den Anweisungen von Streaming-Portalen, die sie dazu aufgefordert hatten, Popcorn Time herunterzuladen, um den gewünschte Film streamen zu können. Das kommt den Betroffenen nun teuer zu stehen: rund 800 Euro Strafe sowie die Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung fordern die Abmahnanwälte großer Filmproduktionsfirmen.

Aktive Tauschbörse

Mit Popcorn-Time stream man nimmt einfach nur einen Film, sondern nimmt aktiv bei einer Tauschbörse teil und verbreitet damit urhebergeschütztes Material weiter. Damit verlässt man eine rechtliche Grauzone und riskiert eine Abmahnung.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -