Prognose: Phablets auf dem Vormarsch [Infografik]
Kommentare

Der Trend scheint sich umgekehrt zu haben: Während früher Handys immer kleiner wurden, fangen sie heutzutage wieder an zu wachsen. Die sogenannten Phablets – eine Fusion aus Phone und Tablet – sollen künftig immer beliebter werden. Einer aktuellen Prognose zufolge, werden 14 Prozent aller Smartphones, die dieses Jahr verkauft werden, über einen Bildschirm mit 5,5 Zoll Diagonale oder größer verfügen. Schon im Jahr 2018 sollen Phablets 32 Prozent der verkauften Smartphones ausmachen.

IDC-Prognose: Phablet-Absatz wird massiv steigen

Als Phablets werden alle Smartphones bezeichnet, deren Bildschirmdiagonale zwischen 5,5 und 6,99 Zoll liegt. Geräte ab 7 Zoll gelten als Tablets. Die International Data Corporation (IDC), ein internationales Marktforschungsunternehmen, geht davon aus, dass 2014 bereits mehr Phablets als Notebooks gekauft werden und schon nächstes Jahr mehr Phablets als Tablets.

In absoluten Zahlen übersetzt heißt das: Dieses Jahr sollen weltweit 175 Millionen Phablets verkauft werden, nächstes Jahr soll die Zahl auf 318 Millionen hochklettern. Vorangetrieben werden soll diese Entwicklung durch die Einführung des ersten Phablets von Apple am 9. September, so IDC-Chefanalystin Melissa Chau:

With Apple expected to join the space in the coming weeks, we anticipate even more attention on phablets as larger screen smartphones become the new norm.

Diese Infografik zeigt anschaulich die Prognose zum weltweiten Smartphone-Absatz.

Infografik: Phablets treiben Smartphone-Markt-Wachstum | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Samsung: Erfinder des Phablets

Als Schöpfer der Kategorie namens Phablet gilt Samsung. Nachdem die Einführung großer Smartphones 2011 zunächst für einigen Spott sorgte, gewann die Sparte im Jahr 2012 an Volumen. Vorallem Geschäftskunden lernten die Vorteile eines großen Bildschirms zu schätzen. Jüngst stellte Samsung sein neues Note 4 vor, welches mit einem 5,7 Zoll Display kommt.

Apple soll Phablet-Marktführer werden

Dennoch, so lauten die Prognosen, wird Samsung wahrscheinlich durch Apple ins Hintertreffen geraten. Die nächste Generation des iPhones, welches nächste Woche vorgestellt wird, soll einen gigantischen Produktstart hinlegen. Es wird gemunkelt, das Unternehmen aus Cupertino habe bereits 70 bis 80 Millionen Geräte bei seinen Zulieferern bestellt.

Aufmacherbild: Smart phone (phablet) with a transparent display in human hands. Concept actual future innovative ideas and best technologies humanity. via Shutterstock / Urheberrecht: Andrey Armyagov

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -