Quantified Self und Super Natural Interaction – kostenfreie Late Talks auf der MobileTech Con Open
Kommentare

„Eine SMS schickende Kuh, der Nachrichten austauschende Müllwagen und das telefonierende Projektmanagement-Werkzeug: Beinahe alles wird zukünftig vernetzt und interaktiv; Apps beschränken sich nicht mehr auf traditionelle PCs und mobile Geräte wie Smartphones.“ So erklärt Entwickler und Softwarearchitekt Sascha Wolter (developergarden), was sich hinter dem Begriff Super Natural Interaction verbirgt. Zur Zeit zeichnet sich vor allem der Bereich Machine to Machine (M2M), also der automatisierte Informationsaustausch zwischen Endgeräten, durch eine  Vielzahl innovativer Lösungen und Visionen aus. Welche Szenarien, Dienste oder Schnittstellen es derzeit gibt und wie diese mit Alltagsgegenständen vernetzt werden können, zeigt Sascha Wolter in seinem Vortrag „Jenseits mobiler Anwendungen – Super Natural Interaction ganz einfach“ auf der MobileTech Con Open in Berlin. Die Abendveranstaltung ist Teil der MobileTech Conference 2013 und kann nach Vorabregistrierung kostenlos besucht werden. 

Neben ausgiebigen Gelegenheiten zum Networking erwartet Besucher der MTC Open ein weiterer Late Talk. Florian Schumacher (Wearable Technologies) gibt Einblicke in die Quantified Self Bewegung. Einst von Pionieren wie Gordon Bell als sogenanntes Lifelogging erdacht und vom IT-Intelektuellen und „Wired“-Gründer Kevin Kelly populär gemacht, ist Quantified Self inzwischen viel mehr als eine Randerscheinung. Zugegeben, noch vor einigen Jahren konnte man den Eindruck gewinnen, die Bewegung bestünde aus einem Haufen Nerds, die als langweilige Selbstvermesser ein Leben nach Zahlen führen. Inzwischen ist Quantified Self allerdings ein boomender Trend, dessen Potenzial von immer mehr Unternehmen entdeckt und zu einem rentablen Geschäftszweig entwickelt wird, der ganze Quantified-Self-Ökosysteme umfasst. Florian Schumacher referiert beispielsweise über neue Technologien, die Daten über den Körper, das Verhalten oder die Umwelt ihres Nutzers erfassen und als Feedback wiedergeben. „Hierdurch entstehen neue Instrumente zur Verbesserung der Lebensqualität und Orientierung in einer komplexer werdenden Welt. Persönliche Daten besitzen ein großes Potenzial für Forschung und Entwicklung“, erläutert Florian Schumacher.

Eröffnet wird die MobileTechCon Open am frühen Abend (18:30 Uhr) im Rahmen der sogenannten Expo Reception. Im deren Rahmen präsentieren sich Unternehmen aus dem Mobile-Bereich und informieren über ihre Produkte sowie Lösungsansätze. Der Expo Reception schließt sich das Hauptprogramm mit den beiden Late Talks von Sascha Wolter und Florian Schumacher an. Im Anschluss an die Vorträge, kann man sich bei Getränken und Snacks mit den beiden Referenten sowie weiteren Konferenzsprechern der MobileTech Conference austauschen.

Wenn Ihr Euch für die Late Talk Themen interessiert oder einfach nur Lust auf Networking in entspannter Atmosphäre habt, schaut doch auf der MobileTech Con Open vorbei. Auch die WebMagazin-Redaktion wird natürlich sowohl auf der Konferenz als auch auf der MobileTech Con Open vertreten sein und freut sich auf Euren Besuch!

Teilnehmer der MobileTech Conference haben freien Zugang zu der MobileTechCon Open. Gäste und Mobile-Interessierte, die ebenfalls an der Veranstaltung teilnehmen möchten, können sich hier kostenlos vorab online registrieren: http://mobiletechcon.de/open

MobileTech Con Open

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -