Rapper Freddy E. – Tweets vor dem Selbstmord
Kommentare

Geburtstage, Hochzeiten und Todesfälle: Auf Social-Media-Plattformen wird nicht nur das Leben in Fotos und Kommentaren akribisch dokumentiert, sondern auch das Sterben. Der jüngste prominente Fall ist der Suizid des amerikanischen Rappers Freddy E. Der 22-jährige hat sich am vergangenen Samstag in seiner Wohnung erschossen, vorher hat er sich in fünf kurzen Tweets von seiner Familie verabschiedet. Diese wurden von seinen Fans bis zu 5.000 Mal retweetet.

Abschied in 140 Zeichen

Das Internet hat in den vergangenen Jahren nicht nur unsere Sprache beeinflusst (googlen, adden, liken), sondern auch unsere Alltagskultur verändert. So werden zum Beispiel Schuhe und komplette Urlaubsreisen bequem von Zuhause bestellt. Vor diesem Hintergrund scheinen virtuelle Abschiedsbriefe in Form von Tweets fast eine selbstverständliche Weiterentwicklung zu sein. Lange Abschiedsbriefe an nahstehende Menschen werden gegen Kurznachrichten ersetzt und für alle veröffentlicht, die es interessiert.

Erst vor wenigen Monaten schockierte das YouTube Video der Teenagerin Amanda Todd die Community. Darin erzählte sie ihre Leidensgeschichte, bevor sie sich das Leben nahm.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -