Raubkopien in DVD Qualität: Wie geht das?
Kommentare

Von der Leinwand abgefilmte Kino-Blockbuster mit mieser Qualität und einer Tonspur mit krassen Nebengeräuschen aus dem Saal: In der Szene nennt man sie Screener. Husten, Schluchzen und Popcornschmatzen aus dem Publikum bleiben einem zwar nicht erspart, dafür schaut man aber schließlich kostenlos.

Was man aber nicht vergessen sollte: Schwarzsehen ist bei uns in Deutschland illegal. Und auch wenn einem viele dubiose Quellen den kostenlosen, heimischen Kinoabend erleichtern, ist es doch zugegebenermaßen eine Zumutung, sich einen Kinofilm in solch übler Qualität reinzuquälen.

In DVD Qualität

Anders ist es jedoch, wenn die Raubkopien plötzlich in bester Qualität bereitliegen. Könntet Ihr widerstehen? Momentan hat die Filmpiraterie nämlich Hochkonjunktur. Bekannte Namen aus der Szene wetteifern geradezu, um möglichst die ersten zu sein, die einen der momentan aktuellen Kinofilme ins Netz hochladen.

Grund dafür sind die bevorstehenden Oscar-Verleihungen in Los Angeles, wo wieder ein mal die besten der besten gekürt werden. Damit es aber überhaupt Nominierungen geben kann, muss es auch Juroren geben und die wiederum müssen die Filme gesehen haben. Da die Oscars bereits am 24. Februar vergeben werden, wird die Zeit also allmählich knapp. Schließlich muss man die Filme erst analysieren, abstimmen, und und und.

Direkt von der Quelle

Also wurden in den vergangenen Tagen und Wochen, laut dem Schweizer Online-Magazin 20min.ch, hunderte bis tausende DVDs an die Abstimmer geschickt. Alle sind innerhalb des Films mit “For your Consideration” markiert und alle haben eine Spitzenqualität, schließlich kommen sie direkt und offiziell von der Filmindustrie. Trotz hoher Sicherheitsmaßnahmen und -Klauseln wurde scheinbar die ein oder andere DVD abgefangen. Über zahlreiche Tauschbörsen und illegale Streaming-Plattformen finden sich nämlich alle nominierten Filme mit sogenanntem DVDSCR Kürzel versehen. Dieses signalisiert dem potentiellen Betrachter, dass es sich bei dem Film um einen Screener in bester Qualität handelt.  

Die Nominierungen

Die diesjährigen Nominierungen der Kategorie „Bester Film“ lauten:

– Liebe

– Django Unchained

– Les Misérables

– Beasts of the Southern Wild

– Zero Dark Thirty

– Life of Pi

– Lincoln

– Silver Linings Playbook

Das Bürgerkriegsdrama Lincoln von Steven Spielberg wurde insgesamt zwölfmal für den Oscar nominiert. 

Aufmacherbild: Screenshot Youtube

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -