Russland: Belohnung für die Identifikation von Tor Usern
Kommentare

Dass die Welt für Nutzer des Tor Browser Bundles sukzessive unsicherer wird und der Wunsch im Netz nicht verfolgbar zu sein, keine Fußabdrücke zu hinterlassen, zu einem Preis kommt, ist schon lange klar und mittlerweile durchaus auch hinreichend bekannt.

Aber es gibt doch immer wieder Nachrichten, die erschreckend sind und bei denen man sich unweigerlich fragt: Warum ist es anscheinend illegal und kommt einer Selbstanklage gleich, wenn man einfach sein Recht auf Ruhe und nicht-verfolgt, nicht-überwacht werden, umsetzt?

Russland setzt Belohnung aus

Berichten des Guardian zufolge bietet Russlands Innenministerium 3.9 Millionen Rubel (knapp 83.000 Euro) für jeden, der in der Lage ist eine Software zu entwickeln, die Nutzer des Tor Browsers identifizieren kann.

Nutzer von Tor stehen ohnehin nicht gerade in Gunst der Geheimdienste und Regierungen, aber noch nie wurde so offen eine Belohnung ausgesetzt. Tor schützt die Nutzer indem die Bewegungen durch das Internet nicht mehr linear verläuft, sondern über viele verschiedene Knotenpunkte geschickt wird.Der Journalist, Sicherheits- und Überwachungsexperte Andrei Soldatov erklärte gegenüber des Guardian, dass diese Fähigkeit des Browser Netzwerkes verhindert werden soll.

Obwohl Putin noch in seinem TV Auftritt verkündete, dass Russland weder das Geld noch die Kapazitäten hätte, seine Bevölkerung so umfassend zu überwachen wie andere Länder und Geheimdienste, ist die nun gefasste Initiative ein Zeichen dafür, dass Russlands Bevölkerung im Netz sehr wohl überwacht wird.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -