Samsung Galaxy Round: Krummes Display für Korea
Kommentare

Samsung hat das Galaxy Round offiziell vorgestellt. Das neue Gerät entspricht in puncto Hardware und äußeren Maßen in etwa dem Galaxy Note 3, mit einem kleinen aber feinen Unterschied: Das Display ist gebogen. Außerdem ist es mit einer Dicke von 7,9 mm noch etwas dünner als das ohnehin schon sehr schmale Note 3 (8,3 mm).

Ob ein krummes Display tatsächlich Vorteile für den User hat, ist fraglich. Samsung führt als eines der bedeutenden Features den sogenannten “Roll Effect” an, der im nachfolgenden Kurz-Video demonstriert wird.

Neben dem Aufwecken des Smartphones aus dem Stand-by-Modus kann das von Samsung so genannte Bounce UI auch dazu verwendet werden, um sich innerhalb der Musik-App durch seine Playlist zu wippen. Auch wenn das Ganze für den einen oder anderen recht funktional erscheint, wird das Smartphone mit gewölbtem Display wohl eher ein Nischen-Produkt bleiben, das auf den Straßen für neugierige Blicke sorgt. Noch dazu ist das Round zunächst nur in Korea erhältlich, was die Verbreitung zusätzlich erschwert.

Samsung Galaxy Round

© Samsung

Samsung Galaxy Round

© Samsung

Wie von Samsung zu erwarten, ist die Hardware des Galaxy Round auf aktuellem Stand. Das 5,7 Zoll Full HD AMOLED Display sowie der kräftige 2,3 GHz Prozessor mit 3 GB RAM sind ja schließlich auch im Note 3 verbaut, das erst kürzlich vorgestellt wurde. Darüber hinaus hat das Round eine 13-MP-Kamera zu bieten und einen etwas schwächeren Akku als das Note 3. Ausgeliefert wird es mit Android 4.3.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -