Samsung Z: Markstart für erstes Tizen-Smartphone verschoben
Kommentare

Anfang Juni stellte Samsung sein erstes Tizen-Smartphone Samsung Z vor. Es sollte ab dem dritten Quartal 2014 in Russland erhältlich sein, andere Länder sollten bald folgen. Nun hat sich der Marktstart um unbestimmte Zeit verschoben.

Nur etwas mehr als einen Monat ist es her, da wurde auf der Tizen Developer Conference in San Francisco das Samsung Z stolz in die Höhe gehalten, mit der Ankündigung auf einen Launch, noch in diesem Jahr. Offiziell sollte das Gerät auf dem Tizen Developer Summit letzte Woche in Moskau eingeführt werden. Das Event wurde abgehalten, Entwickler wurden nur mit Protoypen des Gerätes abgespeist.

Nicht genügend Tizen-Apps

Grund für den Rückzieher ist wohl das noch nicht zufriedenstellende Angebot an Tizen-Apps. Erst, wenn ein breiteres Angebot zur Verfügung gestellt werden kann, soll das Smartphone auf den Markt kommen, so lautet ein Statement der Südkoreaner:

The smartphone will appear on the Russian market later, when we can offer our users a fullest portfolio of applications.

Weiterer Rückschlag für die Android-Alternative

Die Verzögerung bedeutet einen weiteren Rückschlag für Samsungs Android und iOS Alternative. Sie erinnert beispielsweise an den Misserfolg in Japan Anfang dieses Jahres, der ähnliche Züge hatte. NTT Docomo, Japans größter Mobilfunkbetreiber, frierte Pläne für ein Tizen-Smartphone ein – Japan sei noch nicht bereit für ein weiteres mobiles Betriebssystem.

Der Erfolg des Android- und iOS-Konkurrenten scheint noch in den Sternen zu stehen. Samsung hatte sich bewusst für einen Start in Russland und Indien entschieden, in denen die Marktführer schwächer sind, sie selbst sich aber gut schlagen. Das Hauptproblem momentan liegt jedoch wohl bei den Entwicklern: Developer Summit war nur zur Hälfte gefüllt, symbolisch dafür, dass auch der App-Store bis heute nur halb voll ist.

Dennoch blicken viele positiv in die Zukunft, besonders für kleinere App-Entwickler hat eine Etablierung im Tizen-Store Potenzial – und wenn Samsung einmal in Fahrt kommt, dann wird Tizen vielleicht nicht mehr zu stoppen sein.

Aufmacherbild: CIRCA MARCH 2014 – BERLIN: the logo of the brand „Samsung“ , Berlin. via Shutterstock / Urheberrecht: 360b

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -