San Miguel investiert in NFC-System auf den Philippinen
Kommentare

Die weltweit erfolgreiche philippinische Brauerei San Miguel will umgerechnet circa 3,3 Millionen Euro in den Aufbau eines lokalen Near-Field-Communication-Systems investieren. So kam bereits in dieser Woche die wieder aufladbare Sweep Card für umgerechnet 1,60 Euro auf den Markt, welche ab Aktivierung drei Jahre gültig ist.

Damit sollen Kunden in Shopping Malls bargeldlos einkaufen oder im öffentlichen Nahverkehr ihre Tickets zahlen können. Durch eine Kooperation mit der Philippines’ Security Bank soll darüber hinaus auch die Möglichkeit bestehen, Bargeld an Bankautomaten abzuheben. Im Gegensatz zu reinen Prepaid-Karten soll durch die Sweep Card auch das Bezahlen von Rechnungen, das Aufladen der eigenen Sim-Karte und sogar der Geldtransfer zwischen Sweep-Cards möglich sein.

In den Philippinen besitzen nur drei Prozent der Bevölkerung eine Kreditkarte, viele nicht einmal ein Konto. Für sie könnte San Miguels NFC-System neue Möglichkeiten und Unabhängigkeiten bieten.

Momentan existieren circa 1000 Auflade-Terminals in 100 Partnershops, größtenteils in den Metropolen des Landes. Diese Zahl soll sich bis März auf landesweit 6000 Terminals erhöhen. Bis zum Ende des Jahres rechnet San Miguel mit einer Million Nutzer.

Aufmacherbild: NFC – Near field communication, mobile payment via Shutterstock / Urheberrecht: scyther5

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -