Shitstorm: Duden entdeckt Neuland
Kommentare

Es ist offiziell: Der Duden hat den Begriff Shitstorm in die Sammlung seiner Anglizismen aufgenommen und definiert das Social-Media-Unwetter in gewöhnt nüchterner Manier wie folgt: Substantiv, maskulin – Sturm der Entrüstung in einem Kommunikationsmedium des Internets, der zum Teil mit beleidigenden Äußerungen einhergeht.

Der Duden, der als letzte Instanz für Fragen zur deutschen Grammatik gilt, zeigt damit, das für die Deutsche Sprache das Internet kein #Neuland ist. Ganz im Gegenteil, schließlich war Sprache schon immer etwas, das aus der Gesellschaft heraus entstanden ist und die gelebte Realität der Menschen widergespiegelt hat.

Nachdem bereits diverse Shitstorms Unternehmen heimgesucht und Internet-Bewohner entzückt haben, zeigt nun auch der Duden, dass er die Zeichen der Zeit erkannt hat und keine Angst vor dem digitalen Zeitalter hat. Fraglich ist aber, warum sich die Damen und Herren beim Duden so viel Zeit damit gelassen haben, Shitstorm als Begriff anzuerkennen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -