Siri Standortabfrage: wird der Islam durch die NSA diskriminiert?
Kommentare

Seit einigen Tagen kursieren auf YouTube Videos, die auf eine angebliche Diskriminierung des Islams durch Apples Sprachassistentin Siri hinweisen (Videos am Ende des Beitrags). Mehrere User haben Clips hochgeladen, in denen sie zunächst die Ortungsdienste des iPhones in Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste ausschalten.

Disktriminierung durch die Standortabfrage? 

 

Danach fragen sie Siri mit jeweils nur einem Wort nach Weltreligionen wie Christentum, Buddhismus oder Judentum und bekommen jeweils sinnvolle Antworten von Siri in Form von Wikipedia-Einträgen. Fragen Sie dann nach „Islam“ geschieht erstaunliches. Siri bittet um Folgendes:

Verrat mir zuerst, wo du bist. Aktiviere dazu in den Einstellungen unter „Datenschutz“ sowohl die Option „Ortungsdienste“ als auch unter „Ortungsdienste“ die Option „Siri“.

Siri Islam

Aktiviere ich die Ortungsdienste wieder, bekomme ich allerdings keinen Wikipedia-Eintrag zum Islam, sondern Siri sucht mir die nächstgelegene Moschee:

Siri Islam Moschee

 

Wer jetzt sofort Diskriminierung wittert oder eine vermeintliche NSA/Apple-Überwachungskooperation vermutet, dem sei gesagt, dass bei ausgeschalteten Ortungsdiensten und der Siri-Anfrage „Suche nach der Religion Islam“ tatsächlich Ergebnisse zum Islam liefert:

Siri Religion Islam

 

Eine Stellungnahme von Apple Deutschland zu diesem Siri-Verhalten war laut Wall Street Journal nicht zu bekommen. Allerdings habe die Pressestelle auf Blog-Beiträge verwiesen, in denen vermutet wird, dass das skurrile Verhalten von Siri auf einen Programmierfehler zurückzuführen sei.

Denn interessant ist, was passiert, wenn man die iPhone Spracheinstellung und Sprachsteuerung auf Englisch umstellt. Siri ist dann ebenfalls angliziert/amerikanisiert und liefert bei der Frage „Islam?“ den korrekten englischen Wikipedia-Eintrag:

Siri Islam Englisch

Und genau hier steckt auch die Lösung des Problems. Offenbar hat die deutsche Siri einen Bug, die sie veranlasst bei der Frage „Islam?“ – und eben nur bei der Frage mit diesem Wort – nach Moscheen zu suchen. Das kann sie natürlich nicht, wenn die Ortungsdienste ausgeschaltet sind. Die englische/amerikanische Siri hat diesen Bug nicht und bringt die korrekten Einträge. Auch von Siris Alternativen auf Android wurde bislang kein solcher Bug berichtet.

Dass es sich lediglich um einen Bug und nicht um eine von Apple unterstütze NSA-Ausspähmaßnahme handelt, unterstreich die Tatsache, dass Sir auf die Frage „Islamismus?“ auch bei ausgeschaltetem Ortungsdienst den korrekten Wikipedia-Artikel liefert. Natürlich ist Islamismus etwas anderes als Islam, doch aufgrund der Bedeutung des Begriffs würde man hier doch viel eher eine Überwachung vermuten.

In welchen Zeiten wir leben, zeigt die vorschnelle Empörung, die sich über die vermeintliche Islam-Diskriminierung oder potenzielle NSA-Überwachung im Netz verbreitet hat. Für viele waren die Videos eine Bestätigung, das die NSA wirklich überall mithört – und das natürlich auch mit Duldung oder sogar Unterstützung großer IT-Konzerne. Wer allerdings mal einen Moment über die Sache nachdenkt, sollte erkennen, dass die NSA mit hoher Wahrscheinlichkeit diskreter vorgeht.

 

Quelle alle Bilder: Screenshots von Siri für iOS 7

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -