Smartphone im Aluminium-Körper: Nokia stellt Lumia 925 vor
Kommentare

Lange rätselten wir über die vermeintlichen neuen Nokia-Flaggschiffe Lumia 925 und 928, über die versprochenen Kamera-Verbesserungen und über den heiß diskutierten Aluminium-Körper. Nun hat Nokia auf einem Londoner Event den Nachfolger des Lumia 920 vorgestellt: Er heißt Lumia 925.

Jo Harlow und Stefan Pannenbecker stellten in London das Lumia 925 vor.

Beginnen wir mit der auffälligsten Eigenschaft des Smartphones: Sein Rahmen besteht aus Aluminium, entweder in Schwarz, Weiß oder Grau. So verabschiedet sich Nokia von den fast wie Spielzeug wirkenden bunten Smartphones und wird seriöser. Wer es bunter mag, kann sein Gerät aber mit einer Schutzhülle versehen – diese gibt es in den klassischen Lumia-Farben. Die Rückseite besteht übrigens weiterhin aus Polycarbonat.

Das Lumia 925 ist 8,5 Millimeter dünn (Lumia 920: 10,7 Millimeter) und wiegt 139 Gramm (Lumia 920: 185 Gramm). Damit kann das Windows Phone 8 in Sachen Breite und Gewicht endlich mit den großen Konkurrenten wie Samsung Galaxy und iPhone mithalten.

Die Spezifikationen unterscheiden sich nicht groß von denen des Lumia 920. Das neue Smartphone hat ebenfalls einen 1,5GHz Dual-Core-Prozessor mit 1GB RAM und 16GB Speicherplatz. Bei einigen Anbietern, in Deutschland etwa Vodafone, gibt es auch Varianten mit 32GB. Das 4,5-Zoll-OLED-Display hat eine Auflösung von 1280×768 Pixeln.  

Den Aluminium-Körper des Nokia Lumia 925 gibt es in weiß, grau und schwarz.

Was aber besonders heraus sticht, ist die Kamera des Lumia 925. Hierbei handelt es sich um eine PureView-Kamera mit 8,7 Megapixeln, optischer Bildstabilisierung und Dual-LED-Blitz. Sie hat ein zusätzliches Objektiv, womit wir nun bei insgesamt sechs sind und soll besonders bei Gegenlicht, Spiegelungen und Nachtaufnahmen brillieren.

Zu ihrer wahren Größe kommt die Kamera aber erst durch den neuen Modus Nokia Smart Camera, der sich auch als Default einstellen lässt und der die Benutzeroberfläche verändert. Hier gibt es neue Optionen, die selbstgeschossenen Bilder bestmöglich zu gestalten, etwa „Change Faces“, welche die jeweils besten Gesichtsausdrücke verschiedener Aufnahmen kombiniert oder „Remove Moving Object“, die unerwünschte Details ganz einfach löscht.

Das Lumia 925 soll in Großbritannien, Deutschland, Italien, Spanien und China ab kommenden Juni verkauft werden, anschließend dann auch in den USA bei T-Mobile. In Deutschland wird das Smartphone 599€ kosten.

Hier ist das neue Nokia Smartphone noch einmal im Video-Überblick:

…und was ist nun mit dem Nokia Lumia 928? Ebenfalls Gegenstand der Gerüchteküche der vergangenen Wochen, wurde auch zu diesem neuen Smartphone heute der Vorhang gelüftet. Das Lumia 928 ist eine Art optimierte Version des 920 und ähnelt dabei stark dem 925 – es ist aber ausschließlich beim US-amerikanischen Mobilfunkanbieter  Verizon erhältlich. Und zwar ab dem 16. Mai für 99 Dollar mit Vertrag. 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -