Snap.svg – animierte Vektorgrafiken ohne Flash
Kommentare

Flash ist tot – lang leben animierte Vektorgrafiken. 

Seit 12 Jahren dominieren SVGs (Skalierbare Vektorgrafiken) die lebhafte Seite des Webs und werden von allen gängigen Browsern unterstützt. Flashanimationen gibt es schon seit den Neunzigern und ermöglichten es auch zu Zeiten von 56Kbit Modems bewegte Bildchen zu sehen, dies wurde aber durch die verbreitete Nutzung von Smartphones und Pads langsam aber sicher verdrängt. Eine weitere Möglichkeit ist es, eine Java Script Animation zu schreiben, auf deren Grundlage es seit einem halben Jahr mit Snap.svg von Adobe eine einfach Art und Weise gibt um vektorbasierte Animationen auf Websites einzubinden.

Snap.svg ist eine freie open-source JavaScrip Bibliothek, die von Grund auf durch Dmitry Baranovskiy (Raphaël) geschrieben und für moderne Browser optimiert wurde. Im Gegensatz zu Raphaël also, welches mit der Zeit Schwierigkeiten hatte, alle neuen Browser großflächig zu unterstützen, wurde Snap.svg auf die heutigen Bedürfnisse und Standards des Webdesigns angepasst und beinhaltet deshalb Funktionen wie Masken, Clipping, Farbverläufe, Gruppierungen etc. Allerdings, und das dürfte viele Webdesigner freuen, müssen die SVGs nicht komplett neu designed werden, sondern es kann mit schon vorhandenen Codes gearbeitet werden. SVGs, die schon in Adobe Illustrator oder anderer Software erstellt wurden können mittels Snap.svg bearbeitet werden, um interactive oder responsive content zu entwerfen. Auch per Ajax hochgeladene Dateiten können in Form gebracht werden. 

Über ein einfaches API können per Snap.svg Animationen erarbeitet werden. Dabei werden lediglich die beiden Parameter für die Objekteigenschaft und die Animationszeit eingegeben. 

Dank Denis Potschien gibt es seit gestern ein Tutorial für das Einbinden von Snap.svg sowohl in deutsch als auch in englisch.

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -