Social Media für Business-Bosse – Wall Street Journal plant Business-Facebook
Kommentare

Auf sozialen Plattformen wie Facebook und Co. tummelt sich mittlerweile eine interessante Mischung aus Teenagern, Unternehmen und Interessengruppen jeglicher Coleur. Obwohl Business-Plattformen wie Xing oder LinkedIn die Professional-Nische besetzt haben, wagt das Wall Street Journal nun ebenfalls den Social-Media-Vorstoß.

Wie The Times berichtet, will da Wall Street Journal bereits bestehende Netzwerk-Konzepte zu einer großen Plattform ausbauen. Katzenbilder, Geburtstagsfotos und Co. haben auf der neuen Plattform nichts verloren – es geht nur rein ums Geschäft.

Das Wall Street Journal gehört seit 1889 zur Pflichtlektüre von Bankern und Investoren, weswegen eine soziale Plattform, bei der es nur um Geschäftliches geht, vor allem bei der großen Stammleserschaft besonders beliebt wäre. Darüber hinaus könnte die Zeitung von der Gnade der späten Geburt profitieren. Könnte sie doch beispielsweise aus den Fehlern von Facebook und Co. lernen.

Wann genau eine Social-Media-Plattform aus dem Hause Wall Street Journal auf dem Markt kommen könnte, ist noch nicht bekannt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -