Social-Media-Marketing: Tumblr im Vergleich zu Twitter und Facebook [Studie]
Kommentare

Tumblr wird als stark wirksame Social-Media-Plattform weitgehend unterschätzt: Firmen könnten diesen Service gezielter für SEO und Social-Media-Marketing nutzen. Eine aktuelle Studie des Yahoo Labs – veröffentlicht am 20. März 2014 – stellt einen statistischen Überblick zusammen und einen Vergleich mit anderen Diensten an – insbesondere mit Twitter und Facebook.

Darin kommen einige interessante Fakten über Tumblr ans Tageslicht, die vor allem auch im Hinblick auf das Marketing Potenzial bedeutsam sind.

Tumblr ist eine der gängigsten Micro-Blogging-Dienste – nach Twitter der zweitgrößte. Die Community besteht aus über 160 Millionen Nutzern, die bereits mehr als 70 Milliarden Posts verfasst haben. Interessant aus der Marketing-Perspektive ist, dass es sich hauptsächlich um junge Nutzer handelt. Mehr als die Hälfte sind jünger als 25 Jahre. Außerdem sind etwa 53 Prozent aller User weiblich. Dies kann im Hinblick auf genderspezifisches Webdesign und E-Commerce relevant werden.

Der bei Tumblr geteilte Inhalt ist – verglichen mit Twitter – oftmals aussagekräftiger und gehaltvoller, da es keine Zeichenbegrenzung gibt. Bei Twitter beträgt die durchschnittliche Größe von Posts ungefähr 70 Bytes, während dieser Wert bei Tumblr bei etwa 427 Bytes liegt.

Tumblr bietet eine größere Auswahl an Optionen für multimediale Posts, beispielsweise ist das Verfassen von Audio, Video oder Zitaten möglich. Dennoch machen konventionelle Foto- und Text-Beiträge über 92 Prozent der geteilten Inhalte aus.

Takeshi Young sieht die größte Leistung von Tumblr im Bezug auf Marketing in der Reblogging-Funktion, durch die sich virale Inhalte schnell und weit in der Community verbreiten lassen. Das Besondere an dieser Funktion sind die dofollow-Backlinks, durch die Reblog-Beiträge wieder zurück auf die originale Seite verweisen. Im Vergleich zu Facebook wird auch die Hashtag-Funktion weitaus aktiver genutzt. Dadurch, dass Tumblr unidirectional funktioniert, also keine bestätigte Freundschaft nötig ist wie bei Facebook, können sich sogar Inhalte von Profilen ohne jegliche Follower verbreiten lassen.

Was die Verbreitung von Inhalten angeht, wird der Vorsprung von Tumblr auch Twitter gegenüber deutlich. So werden bei Tumblr etwa 20 Prozent aller Beiträge von über 10 Nutzern geteilt, während dieser Wert bei Twitter nur bei einem Prozent liegt. Vor allem wenn es auf aktuelle Inhalte ankommt, wird das Potenzial Tumblrs evident: 75 Prozent der Posts werden innerhalb der ersten Stunde verbreitet und etwa 86 Prozent im Laufe der ersten 24 Stunden.

In Anbetracht der positiven Ergebnisse im Hinblick auf Tumblrs Marketing-Potenzial, sei es Unternehmen geraten, künftig auch diesen Dienst zu berücksichtigen, um Inhalte möglichst zeitnah und weit zu verbreiten.

Aufmacherbild: LISBON – JANUARY 14, 2014: Photo of Tumblr homepage on a monitor screen through a magnifying glass. via Shutterstock / Urheberrecht: Gil C

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -