Spreadshirt mit neuen Länder-Domains
Kommentare

Ende Juli haben wir bereits über die Internationalisierungspläne von Spreadshirt, Europas größter Print-On-Demand-Plattform, berichtet. Damals hatte das Leipziger Textildruck-Unternehmen den brasilianischen E-Commerce-Anbieter Vitrinepix übernommen und damit einen der am schnellsten wachsenden E-Commerce-Märkte der Welt erschlossen. 

Spreadshirt weiter auf Internationalisierungskurs

Spreadshirt folgt weiter konsequent seine Geschäftsstrategie für 2014 mit Schwerpunkt auf „Internationalisierung und Erschließung neuer Länder“ und baut seine internationale Präsenz weiter aus: Ab sofort können Kunden in Australien, Kanada und der Schweiz die Plattform unter der eigenen Länderadresse aufrufen und in der jeweiligen Landeswährung zahlen.

Mit der Etablierung der drei neuen Domains www.spreadshirt.com.au, www.spreadshirt.ca und www.spreadshirt.ch ist das Leipziger Unternehmen in 19 Märkten mit eigenen Webauftritten aktiv. Kunden können zwischen zwölf Sprachen und elf Währungen wählen. So gibt es etwa von der neuen Schweizer Website sowohl eine französische als auch eine deutsche und eine italienische Version.

80 Prozent des Umsatzes außerhalb Deutschlands

Schon jetzt erzielt Spreadshirt 80 Prozent des Umsatzes außerhalb Deutschlands und verschickt Bestellungen in über 200 Länder. Die globale Logistik ermöglicht es Verkäufern, mit Spreadshirt ihre Produkte rund um den Globus anzubieten.

Spreadshirt ist in 19 Märkten und 12 Sprachen aktiv und betreibt fünf Produktionsstandorte in Deutschland, Polen, den USA und Brasilien. Das 2002 gegründete Unternehmen erzielte 2013 einen Umsatz von rund 72 Mio. Euro und bedruckte über 3,3 Millionen Artikel.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -