Spreadshirt übernimmt brasilianisches Startup Vitrinepix
Kommentare

Das Leipziger Textildruck Unternehmen Spreadshirt erschließt mit der Übernahme des brasilianischen Startups Vitrinepix einen neuen Kontinent. Damit folgt es konsequent seiner Geschäftsstrategie für 2014, die CEO Philip Rooke formulierte: das zentrale Thema sei die „Internationalisierung und Erschließung neuer Länder.“

Spreadshirt – Europas größte Print-On-Demand Plattform

Spreadshirt, im Jahr 2002 von Lukasz Gadowski und Matthias Spieß gegründet, ist Europas größte Print-On-Demand Plattform. Sie lässt Nutzer individuelle Kleidung und Accessoires gestalten; zu ihren Kunden gehören Privatpersonen, Geschäftsleute, Unternehmen und Organisationen. Fertige Produkte, üblich sind beispielsweise bedruckte T-Shirts, lassen sich zudem in die Spreadshirt Community einstellen oder in – über die Plattform laufenden – Online-Shops verkaufen. Der Textildruck-Spezialist verzeichnet rund 70.000 aktive Kunden und einen Umsatz im letzten Jahr von etwa 72 Millionen Euro.

Vitrinepix-Gründerin leitet brasilianische Dependance

Neben Brasilien darf Spreadshirt bereits vier Produktionsstätten sein Eigen nennen, in Leipzig, Polen und den USA. Mit dem Erwerb des E-Commerce-Unternehmens Vitrinepix wird das Startup eine 100-prozentige Tochter der Leipziger Firma. Weiterhin geführt wird die brasilianische Außenstelle von Vitrinepix-Gründerin Viviane Mendes, die das Unternehmen 2010 als erste Online-Plattform für Print-On-Demand in Rio de Janeiro gründete.

Brasilien – vielversprechender E-Commerce-Markt

Mit dem Sprung nach Brasilien fasst Spreadshirt Fuß in einem der weltweit wichtigsten und vielversprechendsten E-Commerce-Märkte. Rund ein Drittel der Bevölkerung bestellt Bekleidung online; insgesamt wird dem südamerikanischen Land ein Anstieg des E-Commerce-Geschäfts von 15 Prozent prophezeit.

Expansion nach Kanada und Australien

Künftig wird Spreadshirt wohl Kurs auf Kanada und Australien machen, dort sollen in den nächsten eineinhalb Jahren die Märkte durch Netzpräsenzen erschlossen werden. Aktuell ist Spreadshirt in 18 Märkten aktiv und beliefert etwa 200 Länder.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -