#standwithwendy: Politikerin verhindert Anti-Abtreibungsgesetz und wird zum Twitter-Star
Kommentare

Texas ist bekannt als erzkonservativer Staat Hochburg der Republikaner. Es ist der Staat, in dem George W. Bush seine Karriere begann, die Todesstrafe rigorose Anwendung findet und Abtreibung als Sünde gilt. Nun versuchten die Republikaner ihre Mehrheit im Abgeordnetenhaus und Senat zu nutzen, um ein Gesetz zu verabschieden, dass einen Schwangerschaftsabbruch nach der 20. Woche verbietet und strengere Auflagen für Kliniken beinhaltet.

Konkret würde dies die Schließung von 37 der insgesamt 42 Spezialkliniken bedeuten. Da die Debatte des texanischen Senats zur Abstimmung über das Anti-Abtreibungsgesetz SB 5 trotz zahlreicher Proteste von Frauenrechtlerinnen jedoch in den Medien kaum Gehör fand, griff die Demokratin Wendy Davis im Kampf gegen das Gesetzt zu einem aus deutscher Sicht kuriosen Mittel: dem Filibuster. Mit diesem politischen Instrument – einer Dauerrede – soll die Beschlussfassung des Parlaments verhindert werden, indem ein Abgeorndeter so lange spricht, bis die Frist zur Verabschiedung des Gesetzes ausgelaufen ist.

Wendy Davis redete fast elf Stunden bevor man ihr das Wort entzog. Auch im Netz verbreitet sich der laufende Filbuster, den Live-Stream sahen über 180.000 Leute. Auf Twitter unterstützten Nutzer das Anliegen der Demokratin unter dem Hashtag #StandWithWendy. Auch jetzt noch prasseln neue Tweets mit dem Hashtag im Sekundtakt ein. Aus der Social-Media-Perspektive ist der Filibuster von Wendy Davis damit der viralste der Internetgeschichte.

Selbst Präsident Barack Obama war Zeuge des Geschehens und teilte den Link zum Live-Stream über seinen Twitter-Account.

Unterstützung fand Davis vor Ort auch von vielen Feministinnen und anderen Aktivisten, die der Sitzung als Zuschauer beiwohnten.

Obwohl mit der Abstimmung über das Gesetz vor Mitternacht begonnen wurde, konnte diese nicht mehr rechtzeitig beendet werden, die Verabschiedung des Gesetzes war gescheitert. Zwar spricht vieles dafür, dass Wendy Davis den letztendlichen Entschluss nicht verhindern konnte, denn die Republikaner haben bereits eine neue Abstimmung angekündigt. Doch haben die Befürworter durch Davis in der Social-Media-Gemeinde eine unangenehme Öffentlichkeit gefunden, die das Geschehen auch weiterhin aufmerksam verfolgen werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -