Starbucks und Duracell: Smartphones kostenlos aufladen
Kommentare

Seit 1971 gehen Menschen zu Starbucks, um Energie zu tanken – sprichwörtlich. Jetzt tun sie das auch buchstäblich: Das internationale Szene-Café hat sich mit Duracell Powermat zusammengetan, um sein meist jüngeres und tech-affines Klientel zufrieden zu stellen. Kunden in der San Francisco Bay Area haben jetzt die Möglichkeit, ihre Smartphones während eines Starbucks-Besuchs aufzuladen – kabel- und kostenlos.

In Kürze sollen auch Starbucks-Filialen in Europa einschließlich Deutschland ausgestattet werden, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung. Die Entwicklung des Projekts kann hier verfolgt werden.

Powermat-Spots, PMA und Qi

Die teilnehmenden Filialen sind mit ausgewiesenen „Powermat Spots“ versehen, die auf den Tischen ausliegen. Kompatible Smartphones können kostenlos und ohne Beschränkung geladen werden. Kompatibilität ist so eine Sache. Powermat setzt auf den PMA-Standard, der gar nicht so standardisiert ist. Während Blackberry, HTC Huawei, LG, Microsoft und Samsung ihre Chips mittlerweile PMA-kompatibel bauen lassen, werden beispielsweise Nexus- und Nokia-Devices ihre Probleme haben. Um PMA trotzdem zu nutzen, benötigt man gegebenenfalls spezielle Assecoires wie ensprechende Lade-Cases. Der zweite, weit verbreitete Standard für kabelloses Aufladen heißt Qi und ist in den meisten Smartphones standardmäßig implementiert. Der Smartphone-Zuliferer Qualcomm hat beide Standards adaptiert

Werbung im Kaffee?

Ein weiterer Nachteil des PMA-Standards ist, dass zusätzlich zur Energie auch Daten in die kabellose Verbindung geschleust werden können. Konkret heißt das: Starbucks könnte euch in naher Zukunft bei einer 4€-Tasse eures Lieblingskaffees zusätzlich mit Werbung auf dem Smartphone vollspammen. Jedoch hat die Kaffee-Kette schlagfertige Argumente, die ein bisschen Werbung durchaus rechtfertigen:

When Starbucks introduced WiFi in their stores in 2001, 95 percent of devices didn’t have WiFi, and multiple standards hampered the industry. The rest is history. Starbucks‘ plans to offer Powermat nationally is likely to settle any lingering standards questions, and usher wireless power into the mainstream.,

sagte Duracell-Chef Stassi Anastassov und behält damit wahrscheinlich Recht.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -