Startup Bragi: „The Dash“- smarte Kopfhörer
Kommentare

Die technische Entwicklung schreitet unaufhaltsam voran. Unmöglich ist nichts, so scheint es. Auch im Bereich der Wearable Technologies tut sich so Einiges. Die besondere Herausforderung für die Hersteller besteht darin, Technik nicht nur der Technik wegen zu entwickeln. Die Alltagstauglichkeit der Produkte entscheidet oft über den Erfolg.

Das Münchener Startup Bragi bricht im Rahmen seiner Kickstarter-Kampagne „The Dash“-Konzept (smarte Kopghörer für den Alltagsgebrauch) alle Rekorde.

Die präsentierten In-Ear-Kopfhörer können laut Hersteller so Einiges – von Musik abspielen über Fitnesswerte überwachen bis hin zum Telefonieren – alles kann man dank den smarten drahtlosen Kopfhörern erledigen. Unter den sogennanten „Bäckers“, die für die Konzeptumsetzung bei Kickstarter spenden, dürften überdurchschnittlich viele Sportler und Fitness-Verfechter dabei sein. Denn so ein bisschen Hightech fürs Ohr kann beispielsweise das ewige „Wo packe ich nun mein Smartphone hin?!“-Jogger-Problem ein für alle Mal lösen. 

Die Kampagne ist ausgesprochen erfolgreich. Vergangenen Mittwoch ging das Konzept online. Das Finanzierungsziel hat Bragi bei 260.000 US-Dollar angesetzt. Die aktuellen Einnahmen haben diese Summe schon um mehr als das Vierfache überstiegen. Momentan wurden 1.765.537 US-Dollar eingenommen. 8.490 „Bäcker“ haben sich beteiligt. Wenn dieser Artikel live geht, wird sich die Zahl schon deutlich nach oben korrigiert haben. 

Drei Merkmale der smarten Kopfhörer dürften für diesen besonderen erfolg gesorgt haben: smart, kabellos und extravagant. Die oben schon erwähnte Verknüpfung aus Innovation und Alltagstauglichkeit ist eben zukunftsweisend. 

Nikolaj Hviid ist gebürtiger Däne und steckt als Gründer des Startups Bragi hinter der Idee, den Kopfhörer-Sektor zu revolutionieren. Während sich in den letzten Jahren auf dem Gebiet der Smartphones eine regelrechte Revolution vollzogen hat, hat sich bei Kopfhörern nicht besonders viel getan. Diese Nische beansprucht Bragi mit The Dash nun für sich. Die Kickstarter-Kampagne zeigt deutlich, dass die Münchener da einen sehr guten Riecher gehabt haben und genau den Nerv der Verbraucher mit dem innovativen Angebot treffen. 

Die intelligenten Ohrstecker sind knappe 26 Millimeter breit, 25 Millimeter hoch und lassen sich neben der Funktion als Headset und Musikspieler auch als Fitness-Tracker nutzen. Dank eingebautem Thermometer, optischem und Bewegungssensor bekommt der Träger unteranderem Werte zur Herzfrequenz, Laufdistanz oder Schrittgeschwindigkeit. Die Daten werden per native App auf dem dazugehörigen Smartphone gesammelt und können anschließend ausgewertet werden. Bis zum Ende der Kampagne bleiben noch 42 Tage. Das Ziel ist schon längst erreicht. Jetzt geht es um Rekorde brechen und Maßstäbe setzen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -