Startup Snapchat sagt Nein zu Facebook und zu 3 Milliarden Dollar
Kommentare

Viele Startups arbeiten eifrig darauf hin: Der Verkauf eines erfolgreichen Geschäftskonzeptes und der damit einhergehende Geldsegen eines Millionen-Exits. Große IT-Konzerne wie Google oder Facebook halten schließlich laufend Ausschau nach Konkurrenten und potenziellen Übernahme-Kandidaten.

Während die meisten Startups bei Millionen-Dollar-Angeboten schwach werden, machen derzeit die Gründer von Snapchat von sich Reden, weil sie bereits mehrere Übernahme-Angebote in Höhe von drei Milliarden Dollar abgelehnt haben.

Snapchat ermöglicht das Verschicken von Nachrichten, die sich nach Empfang von selbst löschen – eine interessante Funktion für Facebook, das derzeit wegen NSA und Co. um sein Datenschutz-Image bangen muss.

Kein Wunder also, das Facebook scheinbar nicht locker lässt und Snapchat immer wieder neue Übernahme-Angebote unterbreitet. Fraglich, wie lange das Startup angesichts der Milliardenangebote noch standhaft bleiben wird.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -