Stauwarner für Pendler: INRIX Traffic App 5.0
Kommentare

Die Stauwarner App INRIX Traffic hat sich auf die Fahnen geschrieben, genervten Berufspendlern das Leben auf der Straße erträglicher zu machen. Die Verkehrsdaten zum Errechnen einer optimalen Route ohne Behinderungen zieht INRIX aus einer Community, der laut Angaben der Macher weltweit rund 100 Millionen Verkehrsberichterstatter angehören.

Auch Ihr könnt als Nutzer der App Community-Daten mit besteuern, indem Ihr etwaige Verkehrshindernisse auf Eurer Route per Fingertipp meldet.

Der Community Stauwarner im Test

Beim Start der App wird zunächst Euer Standort bestimmt, dann werden regionale Verkehrsmeldungen angezeigt. Wer darüber hinaus Infos zu bestimmten Orten, die nicht auf der aktuellen Route liegen, bekommen möchte, muss sich über die App mit seiner E-Mail-Adresse registrieren. Das ist kostenlos. Kostenpflichtig wird es dann, wenn Ihr den Premiumzugang wünscht, der das Angebot um einen Preismelder für Tankstellen erweitert und das Anlegen von Erinnerungen und Orten ohne Begrenzung ermöglicht. Für diese Extra-Features fallen 8,99 Euro an.

Nichtsdestotrotz sind die praktischsten Funktionen allesamt im kostenfreien Modus nutzbar. Dazu gehört zum Beispiel die Abfahrtserinnerung, die Euch am Morgen und am Abend über die günstigste Abfahrtszeit in einem abgesteckten Zeitrahmen benachrichtigt.

Screenshot: INRIX für iPhoneScreenshot: INRIX für iPhone

Die Traffic App INRIX: Fazit

Die INRIX App ist zwar übersichtlich aufgebaut und sogar im Landscape-Modus nutzbar, allerdings braucht man einige Zeit, um sich mit der App-Navigation zurecht zu finden. Darüber hinaus ist zwar die Menüführung auf Deutsch, die Staumeldungen allerdings in englischer Sprache gehalten (siehe Screenshots oben).

Vor Fahrtantritt verschaffen die gezeigten Infos ein verlässliches Bild der aktuellen Straßenlage, während der Fahrt hingegen sollte man sich nicht davon ablenken lassen. Nicht vergessen: INRIX ist kein Ersatz für ein Navigationssystem, sondern lediglich ein Echtzeit-Staumelder. Navigon und Co. gehören also trotzdem an Bord. Da aber nicht jede Navigations-App über ein eigenes Stauwarnsystem verfügt, ist die parallele Nutzung von INRIX nicht unbedingt obsolet.

Aufmacherbild: Datenbahn in Deutschland von Shutterstock / Urheberrecht: alexander briel perez

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -