Studie: 25 Prozent sehen Smartphone als Problem in der Beziehung
Kommentare

Passend zum Valentins-Tag hat eine Studie des Pew Research Center in den USA belegt, dass Smartphones nicht nur positive Effekte auf das Liebesglück von Menschen haben. Zwar haben Sie die Kommunikation zwischen Paaren und Flirtwilligen erheblich erleichtert, doch ein Viertel der befragten Paare gab an, dass die Beziehung unter dem ständigen Blick aufs Smartphone leide. Betrachtet man hierbei nur die 18- bis 29-Jährigen, sehen sogar 42 Prozent die Smartphones als Ablenkung in der Beziehung an. Das Internet im Ganzen wurde hierbei von 45 Prozent der Interviewten als Störfaktor genannt. Dabei gaben acht Prozent an, dass mindestens ein Partner zu viel Zeit im Netz verbringe.

Interessant sind auch die Nutzungsgewohnheiten der Paare im Netz. So würden sich laut Amanda Lenhart, Senior Researcher bei Pew, 67 Prozent der Paare ihre Passwörter gegenseitig anvertrauen. Darüber hinaus teilten sich 27 Prozent der Befragten ein Email-Postfach, elf Prozent sogar ein „Social Media“-Profil. Immerhin jeder Zehnte habe nach der Umfrage schon einmal ein Foto oder Video von sich verschickt, welches nicht jugendfrei war.

Nehmen wir diese Studie doch zum Anlass, am Valentinstag mal wieder bewusst mehr Zeit mit dem Partner und weniger Zeit im Internet zu verbringen. Allen Fernbeziehungen oder temporär räumlich getrennten Paaren steht hierfür ja auch der Versand von nicht jungendfreien Fotos oder Videos offen.

 

Aufmacherbild: Couple in a modern common phase of mutual Disinterest von Shutterstock, Urheberrecht: View Apart 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -