Studie: Weniger PCs mehr Tablets
Kommentare

Wer zuletzt lacht, lacht am besten: Als Steve Jobs 2010 das erste iPad präsentierte, rümpften Kritiker die Nase. Das neue Gerät aus dem Hause Apple war nach ihrer Ansicht nichts Halbes und nichts Ganzes. Zu klein, um darauf anständig arbeiten zu können, zu groß, um es mit sich herumzutragen und dann dieser Name… Im Englischen bedeutet „Pad“ soviel wie Damenbinde.

Nun schreiben wir das Jahr 2013. Steve Jobs hat das Zeitliche gesegnet und das Marktforschungsinstitut Gartner vermeldet, dass die steigende Beliebtheit von Tablets die Verkaufszahlen von PCs drückt.

Quelle: S&S Media

Laut der aktuellen Gartner-Studie wurden weltweit 90,372 Millionen PCs verkauft, im Vorjahr waren es noch 95,018  Millionen. Im wichtigen Weihnachtsquartal haben PC-Hersteller, im Vergleich zum Vorjahr, satte 4,9 Prozent weniger Geräte abgesetzt. Kein Wunder, kamen doch in den vergangenen Monaten eine Reihe von günstigen Tablets auf den Markt, die auch an Weihnachten den Weg auf den Gabentisch gefunden haben. Und so kam es, dass zum Beispiel der Elektronikhersteller Lenovo im vierten Quartal satte 20 Prozent weniger Geräte absetzen konnte als noch im Vorjahr.

Und auch in diesem Jahr können wir auf neue Tablets gespannt sein, die diesen Trend weiter antreiben werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -