Taschen Magazine für iPad: Kunst und Design scharf und digital
Kommentare

Der Taschen-Verlag mit Sitz in Köln ist in Fachkreisen für seine stark Kunst-orientierte Literatur bekannt. Anfänglich als Comic-Laden gegründet, hat sich der Verlag nun zum Marktführer im Bildband-Bereich gemausert.

Tochtergesellschaften in Design- und Modemetropolen wie New York, Berlin, London und Paris zeigen die visuell-ästhetische Ausrichtung von Taschen.

taschen-cover

Screenshot: iTunes Vorschau

Den Weg in die digitale Welt hat der Szene-Verlag mittlerweile auch gefunden, wie die neue, gelungene iPad App beweist. Genau wie sich der Verlag nach außen hin verkauft, spiegelt auch die App Klassik pur wider. Angereichert durch kleine digitale Raffinessen wirkt der Auftritt überzeugend authentisch: Audiodateien sind direkt eingebunden, Detailansichten der vielen Bilder per Fingertipp immer im Großformat verfügbar.

taschen-iphone

Screenshot: iPad App

Was die Macher jedoch nicht beachtet haben: Die App setzt iOS 6 voraus, beworben wird das Taschen-Magazin aber mit einem iPad 1, das bei iOS 5.1.1 aufhört. Bevor jetzt aber alle Taschen-Liebhaber mit Ur-iPad voller Entrüstung aufschreien: Es gibt neben der App die Möglichkeit, das Magazin sowohl als PDF oder frei Haus als Print-Ausgabe geliefert zu bekommen – beides kostenlos.

taschen.com

Screenshot: http://taschen.com

Kostenlos?

Sinn des kostenlosen Taschen-Magazines ist es natürlich, die Taschen-Produkte zu verkaufen. Das Portfolio umfasst alles von Kunst-Bildbänden, Design-Manifesten bis hin zu Fetisch- und Erotikliteratur. Wenn Ihr Euch für Taschen interessiert, könnt Ihr Euch hier für den Newsletter anmelden und/oder das kostenlose Magazin abonnieren.  

Aufmacherbild: Screenshot iTunes Vorschau

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -