TechCrunch-Disrupt: Shutterstock-CEO Jon Oringer über Unternehmenskultur und den Standort Berlin
Kommentare

Die Hauptkonferenz der TechCrunch Disrupt 2013 hat gestern mit zahlreichen Vorträgen, einer Startup Alley sowie einem Startup Battlefield in Berlin ihre Pforten geöffnet. Die berühmte Technologie-Konferenz für Startups hat sich für ihr Europa-Debüt ausgerechnet Berlin ausgesucht und bestätigt damit all diejenigen, die schon länger behaupten, dass Berlin die offizielle Startup-Hauptstadt Europas sei.

Im Schatten der TechCrunch Disrupt feiert aber auch ein anderen alter Bekannter aus der IT-Startup-Szene sein Berlin-Debüt: Die Stockphoto-Plattform Shutterstock eröffnet in dieser Woche ihr erstes Büro in der deutschen Hauptstadt.

Am Rande der TechCrunch Disrupt haben wir mit Jon Oringer, CEO von Shutterstock über gesprochen. Warum ist Berlin nicht nur für Startups, sondern auch für bereits erfolgreiche Unternehmen wie Shutterstock interessant und wie kommt es, dass der Boss von 300 Mitarbeitern noch nie unter einem Vorgesetzten arbeiten musste? Das und mehr erfahrt Ihr im Interview:

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -