Telekom baut größtes öffentliches WLAN-Netzwerk – WLAN to go
Kommentare

Das heimische WLAN mit fremden Nutzern teilen und damit bundesweit ein großflächiges Internetnetzwerk erschaffen: Das Konzept der Telekom namens WLAN to go klingt zunächst ungewöhnlich. Ab morgen können Telekom-Kunden einen speziellen Router namens Speedport W 724V (mit bis zu 1 300 Mbit/s) kaufen, mit denen sie ihr eigenes WLAN für eine unbekannte Zahl an fremden Menschen freigeben können.

Der Router baut parallel zum privaten WLAN eine öffentliche Verbindung auf, die zusammen mit anderen Privatkunden das bisher WLAN-Netzwerk bilden soll. Im Gegenzug können diese Nutzer das großflächige Netz kostenlos nutzen.

Ziel ist es, mit WLAN to go neben den rund 12.000 bereits bestehenden Telekom-Hotspots zusätzlich 2,5 Millionen WLAN-Spots einzurichten. Für den Start von WLAN to go hätte sich Telekom aber sicher einen günstigeren Moment erhofft. Schließlich sitzt die Wut vieler Kunden über die Datendrossel-Klausel in neuen Flatrate-Verträgen noch tief. 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -