Tippen, Pasten, Teilen mit Pastebins
Kommentare

Die Länge eines Quellcodes kann für Programmierer manchmal ein Hindernis in der Kommunikation mit anderen Programmierern sein, denn insbesondere in Chats oder beim Teilen via Instant Messenger und E-Mail besteht die Gefahr, dass die Formatierung langer Code-Schnipsel durcheinander gerät. Für solche Fälle gibt es die sogenannten Pastebins, die Codes und andere Textbausteine online für eine bestimmte Zeit zur Verfügung stellen. Pastebins vereinfachen die Zusammenarbeit, indem sie Quellcodes, Texte und Textschnipsel in eine arbeitsfreundlichere Form transformieren. Darüber hinaus unterstützen sie Programmiersprachen, ermöglichen die Hervorhebung der Syntax und das Einfügen von Texten in Dokumenten. Dabei muss der User jedoch beachten, dass der Quellcode oder Text im öffentlichen Pastebin gemeinfrei ist. Eine Kardinalregel ist daher, dass er keine privaten Informationen Dritter beinhalten darf. Hier sind fünf der beliebtesten Pastebins:

Pastie

Für Einsteiger eignet sich Pastie, da es einfach und übersichtlich gehalten ist. Allerdings verfügt der Dienst allein über die Basis-Features und unterstützt nur eine begrenzte Anzahl an Sprachen. Die Dienste paste2, NoPaste oder pastebin haben demgegenüber ein paar mehr Features zu bieten und sind ebenfalls übersichtlich gehalten. Pastebin ist dabei wohl die bekannteste Adresse für Pastes und das Teilen von Code. Der Dienst unterstützt viele Programmiersprachen und Textschnipsel lassen sich ohne Registrierung abspeichern. Praktisch ist auch, dass es viele Apps gibt, die die Nutzung von Pastebin mit Firefox, Chrome, iOS, Android und Windows RT vereinfachen.

Screenshot: new-pastie

Gists

Gists hingegen ist schon etwas komplizierter, beinhaltet dafür aber auch wesentlich mehr Funktionen. Die Plattform bietet SSL-Sicherheit für private Nachrichten und unterstützt Pastes aus anderen Seiten. Codes können dabei einfach abgespalten werden – auch Versionierungen sind möglich. Gists gehört zu GitHub und so stehen alle Texte auch als Git-Repository zur Verfügung.

Screenshot: Gists

 

TinyPaste

Wem es vor allem um die Schnelligkeit geht, der ist bei TinyPaste genau richtig. Codes lassen sich hier in Windeseile teilen – hierzu müssen weder Beschreibungen, Titel oder Sprachen festgelegt werden. Allerdings bedeutet dies auch, dass keine Syntax erkannt und hervorgehoben wird. TinyPaste wurde lange Zeit auch als Firefox-Plugin angeboten, bisher gibt es allerdings keine neuen Updates für die aktuelle Firefox-Version.

Screenshot: tinypaste

 

No-Paste.ch

Nahezu jede Programmiersprache wird hingegen von no-paste.ch unterstützt. Hier kann der User zudem ein Nutzerkonto anlegen, Einträge mit Passwörtern schützen und somit festlegen, wer die Einträge kommentieren darf.

Screenshot: no-paste.ch

 

EtherPad

Keine Pastebins im eigentlichen Sinne sind EtherPad und Snipplr. Auch diese Programme erleichtern die Zusammenarbeit mit anderen Programmierern. Über EtherPad ist es möglich, zusammen – etwa während einer Telefonkonferenz – an einem Dokument zu arbeiten. Die jeweiligen Änderungen können dabei in Echtzeit verfolgt werden. Um alle Funktionen von EtherPad nutzen zu können, muss allerdings das Programm für Linux, Mac oder Windows heruntergeladen werden. Snipplr hingegen ist eine öffentliche Snipplet-Bibliothek, die sich vor allem dann praktisch ist, wenn man Codes mit einem großen Kreis teilen möchte. Ähnlich ist die Seite DZone Snippets.

Screenshot. Etherpad Lite

 

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -