Twitter denkt über Soundcloud-Kauf nach
Kommentare

Allem Anschein nach denkt der Microbloggingdienst Twitter über den Kauf des Berliner Musik-Streaming-Startups Soundcloud nach. Sollte diese Übernahme tatsächlich Wirklichkeit werden, wäre das der bedeutendste Zukauf in der Geschichte des Unternehmens, wie die US-amerikanische Tech-Seite recode berichtet. Dabei berufen sie sich auf Insider-Quellen aus dem Umfeld beider Unternehmen.

Twitter hatte schon einmal versucht im Musik-Business mitzumischen, allerdings ohne Erfolg. Die eigene Musik-App wr ein Flopp und wurde schnell wieder eingestellt. Dies wäre der zweite, etwas elegantere Versuch, Musik in das aktuelle Geschäftsmodell zu integrieren. Denn schon jetzt sind die SoundCloud-Links die meist geteilten Musik-Links auf der Microbloggingplattform. Die Idee der Übernahme ist also gar nicht so abwegig. Auch die Nutzerzahlen beider Unternehmen bewegen sich in ähnlicher Dimension. Im Oktober 2013 konnte SoundCloud 250 Millionen User vermelden, Twitter zählt rund 255 Millionen monatlich aktive Nutzer weltweit. Durch den Zukauf könnte Twitter, ohne die Ausrichtung der Unternehmens-Strategie groß zu verändern, mehr User für sich gewinnen. Ähnlich wie Facebook dies schon mit Instagram und WhatsApp vorgemacht hat.

Offizielle Äußerungen zu den Übernahme-Gerüchten gab es bis jetzt weder seitens SoundCloud noch seitens Twitter. 

UPDATE: Spiegel Online veröffentlichte heute ein Update des Gerüchtes. Es heißt, Twitter wird SoundCloud nicht übernehmen. Das Interesse wäre zwar da gewesen, doch Twitter hätte sich gegen den Kauf entschieden. Spiegel Online will diese Information von involvierten Personen erhalten haben. 

 

Aufmacherbild:Hand sketching bird holding a hashtag symbol in its beak with white chalk on a blackboard. von Sutterstock/ Urheberrecht Ivelin Radkov

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -