Twitter erlaubt Direktnachrichten von jedem Follower – eine neue Spam-Gefahr?
Kommentare

Twitter ist in der Technik-Welt nicht mehr wegzudenken. Sei es als Recherche-Werkzeug, als Marketing-Tool oder um mit Freunden und Bekannten in Kontakt zu bleiben. Allerdings findetTwitter als Direktnachrichtendienst eher wenig Anklang: Einige User empfinden diese Funktion gar als störend, da sie meist zum Versenden von Spam-Mails, die auf Ad-Tacking-Sites verweisen, ausgenutzt wird.

Kurz um, wer Twitter nutzt, will entweder tagesaktuelle News recherchieren oder seine eigenen Inhalte viral verbreiten. Direktnachrichten versendet man eher via Skype, dem Facebook Messenger oder WhatsApp. Dennoch hat Twitter nun die Option, Direktnachrichten von jedem Follower zu erhalten, in den Einstellungen bereitgestellt. Bisher funktionierte das nur, wenn man sich gegenseitig folgte.

Twitter Direktnachrichten

Screenshot: https://twitter.com/settings/account

 

Der Marketing-Spezialist @JimConnolly sieht diese Neuerung als Chance für Unternehmen, private Probleme mit ihren Kunden zu diskutieren. Allerdings besteht so auch die Gefahr, dass das bisher spärlich genutzte Twitter-Postfach vor Spam nur so überläuft. Aber im letzteren Fall, kann die Option in den Einstellungen mit nur einem Klick wieder deaktiviert werden. Vor allem Unternehmen, die viel mit Kunden im Dialog stehen, sollten aber Vorteile aus dem neuen Feature schöpfen können.

Aufmacherbild: Twitter is Going Public Foto via Shutterstock / Urheberrecht: PiXXart

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -