Twitter legt Quartalszahlen vor – Aktie geht durch die Decke
Kommentare

Twitter hat am Dienstag seine Quartalszahlen für das zweite Quartal 2014 vorgelegt. Überraschenderweise konnte man sich über steigende Umsätze und Nutzerzahlen freuen. Dass die Microblogging-Plattform 145 Millionen US-Dollar Verlust gemacht hat, interessiert an der Börse derzeit niemanden. Die Aktie schoss am Dienstagabend um bis zu 35 Prozent in die Höhe.

 

Umsatzplus durch Werbung und steigende Nutzerzahlen

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 124 Prozent auf 312 Millionen US-Dollar, wovon 81 Prozent aus Werbeeinnahmen stammen. Außerdem konnte Twitter Ende Juni 271 Millionen aktive Nutzer verzeichnen, das sind 24 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Anteil der mobilen Nutzung liegt bei knapp 80 Prozent.

Mit diesen Zahlen übertraf Twitter die Erwartungen von Analysten bei Weitem. Die positive Bilanz ist der regen Twitter-Nutzung während der Fußball-WM zuzuschreiben. So wurden neue Features, wie Echtzeitmeldungen über Tore, eine entsprechende Push-Benachrichtigungsfunktion, Match- und Event-Timelines und eine Umfragen-Funktion eingeführt. Es wurde so viel gewittert wie noch nie zuvor bei einem Sport-Event. Alleine beim Finale wurden 32,1 Millionen Tweets gesendet. Dementsprechend hoch fielen die Werbeeinnahmen aus. 

Twitter korrigiert Jahresprognose

Das Management konnte sogar seine Jahresprognose anheben. Man erwartet einen Umsatz von 1,33 Millionen US-Dollar. Zuvor hatte die Erwartungen bei 1,25 Millionen US-Dollar gelegen. Bei Anlegern herrscht die Sorge vor, dass Twitter von anderen sozialen Netzwerken wie Facebook verdrängt wird. Deshalb achtet man auf der Börse peinlich genau auf Nutzerzahlen und begrüßt die jüngsten Entwicklungen des Kurznachrichtendienstes. Die Formel ist simpel wie effektiv – Facebook hat es vorgemacht: Je höher die Nutzerzahlen, desto mehr Werbeeinnahmen können generiert werden. 

Mit 145 Millionen US-Dollar Verlust ist Twitter zwar noch weit davon entfernt, Geld zu verdienen. Jedoch erklärt sich das Unternehmen die roten Zahlen durch die aktienbasierte Vergütung der Mitarbeiter. Ohne den entsprechenden Aufwand von 158 Millionen US-Dollar wäre Twitter profitabel gewesen, heißt es in der offiziellen Mitteilung. 

Infografik: 24% mehr Nutzer im 2. Quartal 2014 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Aufmacherbild: NEW YORK – NOVEMBER 7: The Twitter logo is shown in front of the NYSE on November 7, 2013 in New York. Twitter, ticker symbol: TWTR, went public today at $26 per share. via Shutterstock / Urheber: Anthony Correia

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -