Twitter Music Leak
Kommentare

Entgegen den Erwartungen vieler Beobachter wurde Twitter Music am vergangenen Wochenende nicht vorgestellt. Stattdessen hat sich der Entwickler Youssef Sarhan im Quellcode von Twitter Music auf Spurensuche begeben und aus einer CSS-Datei interessante Details zum neuen Musikdienst herausgelesen.

So soll Twitter seinen Nutzern Musikvorschläge unterbreiten und die User anschließend zu den Anbietern Spotify, iTunes, Youtube, Soundcloud, Rdio und Vevo verweisen. Darüber hinaus ist Sarhan bei seinen Recherchen auf einen Buy Button gestoßen, der darauf hinweist, dass wohl eine Kaufoption in Twitter Music integriert sein wird. Neben der Web-App ist laut Sarhan auch eine Mobile-App vorgesehen – aber das war zu erwarten.

Twitter erwarb vor einiger Zeit Erst die kalifornische Musikhandelsplattform wearehunted.com, die nun in das übrige Twitter-Angebot integriert wurde und unter Twitter Music weiterhin besteht. Das bestätigte der Gründer von Are Hunted Stephen Phillips auf der Unternehmensplattform:

While we are shutting down wearehunted.com, we will continue to create services that will delight you, as part of the Twitter team. There’s no question that Twitter and music go well together. Artists turn to Twitter first to connect with fans, and people share and discover new songs and albums every day. We can’t wait to share what we’ve been working on at Twitter.

Wann genau Twitter Music an den Start gehen wird, ist noch nicht bekannt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -