USA: Keine Cannabis-Werbung bei Google und Facebook
Kommentare

Im Bundesstaat Colorado erfreuen sich die volljährigen Marihuana-Fans seit Anfang des Jahres an legalem Konsum der Pflanze. Nichtsdestotrotz werden die US-Bürger keine bunte Werbung für die Pflanze bei Google oder Facebook entdecken können. 

Die Legalisierung von Marihuana wurde in der Silvesternacht in Denver, Colorado, gebührend gefeiert. Um Mitternacht zündeten die Cannabis-Aktivisten demonstrativ Joints an, trotz der Tatsache, dass der Konsum in der Öffentlichkeit immer noch nicht erlaubt ist. Was schon seit drei Jahren auf Rezept vom Arzt möglich war, ist nun auch zu nicht medizinischen Zwecken erlaubt. Washington will noch im Laufe des Jahres dem Beispiel folgen und den rein privaten Genuss der Pflanze legalisieren. Auch weitere US-Staaten wie Kalifornien könnten mit der Legalisierung nachziehen. Der Konsum der Pflanze auf Verschreibung des Arztes ist bereits in 20 US-Staaten erlaubt.

Trotz der Gesetzesänderung haben sich weder Facebook noch Google bereit erklärt, die Zensur an der Stelle zu lockern. Diese Entscheidung betrifft ausnahmslos alle US-Staaten. Auf Anfrage von The Verge erklärte ein Vertreter von Facebook, die Social Media Plattform werde weiterhin keine Werbung für den Konsum von Cannabis schalten. Zumindest plane man für die kommenden Monate keine Veränderungen der Veröffentlichungspolitik. Auch Google wird weiterhin von der Werbung für den Cannabis-Konsum absehen. Allerdings erklärt sich das Unternehmen bereit, die Restriktionen zukünftig zu überdenken, so die Aussage der an The Verge gerichteten Mail. 


Aufmacherbild: Marijuana On Table. Marijuana on a wood table. In piles, jars, prescription, bottles and rolled into joints via Shutterstock/ Urheberrecht Atomazul

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -