Was wolltet ihr schon immer Mark Zuckerberg fragen?
Kommentare

Wer Mark Zuckerberg schon immer etwas fragen wollte, kriegt am 6. November die Chance dazu. Denn zum ersten Mal in der Geschichte des Social Networks, wird sich der CEO von Facebook höchstpersönlich eine Stunde lang den Fragen der Community stellen. Das Public Event wird auf Facebook live übertragen. Jetzt schon können alle Interessierten ihre Fragen einreichen.

Facebook immer wieder in Erklärungsnot

Das am 4. Februar 2004 ins Leben gerufene soziale Netzwerk zählt mittlerweile 1,35 Milliarden monatlich aktive Nutzer und gehört zu den fünf am häufigsten aufgerufenen Websites der Welt.

Immer wieder ist Facebook wegen mangelhafter Datenschutzpolitik in die Schlagzeilen geraten. Auch die spektakuläre Übernahme des Instant-Messaging-Dienstes WhatsApp im Februar dieses Jahres sorgte für weltweite Diskussionen. Ganze 19 Milliarden Dollar ließ sich Mark Zuckerberg damals die Übernahme kosten. Die Ausgliederung des Chats auf mobilen Geräten in eine eigens dafür entwickelte Facebook Messenger App verärgerte ebenfalls die Nutzer. 

Doch trotz all des Spotts und der immer wieder aufkommenden Gespräche über das „Altern“ der Facebook-Zielgruppe – wer will schon ein Social Network nutzen, das auch den eigenen Eltern als Kommunikationsplattform dient – sprechen die Nutzerzahlen eine mehr als deutliche Sprache. Facebook ist ein mächtiges, weltweites Netzwerk, Zuckerberg ein versierter Geschäftsmann.

Zuckerberg stellt sich der Community

Zuckerberg will sich jetzt den Nutzern seiner Plattform stellen und in einer Live-Session ihre Fragen beantworten. Auf der Facebook-Seite: „Q&A with Mark“ kündigt der Facebook-CEO die Frage-Antwort-Runde an. Hier können Fragen in das Kommentarfeld eingetragen oder für andere Fragen abgestimmt werden. Ergreift also eure Chance, falls ihr schon immer „Mark“ eine Frage stellen wolltet. Ob eure Frage am 6. November tatsächlich ausgewählt wird, ist natürlich eine ganz andere Geschichte, aber versuchen kostet ja nichts.

„We want our organic reach back“

Den Aufruf startete Zuckerberg laut Facebook-Stream vor rund 18 Stunden. Diesen schmücken bereits 4.464 Kommentare. Um all die eingereichten Fragen zu beantworten, wird eine Stunde wohl kaum ausreichen. Aber jetzt schon kann man anhand der Likes Fragen erkennen, die es in die „Q&A with Mark“-Runde schaffen könnten.

Eine davon stammt von einem neugierigen User, der gerne die Biersorte genannt haben möchte, die Mark Zuckerberg bei dem Erfinden von Facebook getrunken hat: „This is a MUST know“.

Eine weitere Frage liest sich deutlich ernster und hat bereits 927 Likes gesammelt. Eins davon stammt übrigens auch von WebMagazin.de. Hier geht es um die organische Reichweite der Facebook Posts, die eines Tages eingebrochen ist und sich seitdem nie wieder erholen konnte. Wer heute eine Facebook Fanpage hat und kein Geld für seine Reichweite ausgeben will, bleibt förmlich auf seinen Inhalten sitzen. Denn Beiträge werden nur bei einem sehr kleinen Teil der Fans ausgespielt. So kommt es vor, dass Fanpages mit 100.000 Likes nur einen Prozent der Fans mit den Posts erreichen oder noch weniger. Zu Recht stellt der User die Frage, ob und wenn ja, wann sich das ändern wird: „Don’t destroy our hard word and efforts, we want organic reach back.“

Ja, Herr Zuckerberg, die Antwort auf diese Frage wollen wir auch gerne wissen. 

 

Aufmacherbild: DEAUVILLE, FRANCE – MAY 26, 2011 : Facebook CEO Mark Zuckerberg Press conference at the summit G8/G20 about new technologies von Shutterstock/ Frederic Legrand

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -