webcuts.13 – das sind die besten Internet-Filme des Jahres
Kommentare

Vergangenen Dienstag hat das webcuts Filmfestival bei der Award-Show im Rahmen der webinale die besten nichtkommerziellen Internet-Filme vorgeführt und prämiert. In drei Kategorien wurden die kreativsten und innovativsten Beiträge von einer Expertenjury ausgewählt und vor einem Publikum aus Film-Enthusiasten und -Professionals gezeigt. Die Internet-Community war im Vorfeld zudem aufgerufen, über ein Online-Voting für ihren Lieblingsfilm abzustimmen.

Ziel des Festivals ist es, Innovationen des nichtkommerziellen Films auzuzeichnen und publik zu machen. Dabei standen Filme im Fokus, die durch Inhalt und Technik überraschen und neue Standards setzen. 

Neben internationalen Beiträgen überzeugten – live vor Publikum im Berliner CK-99 und im per Web-Stream – auch herausragende Filme von international tätigen Kreativen, die als ihren Lebensmittelpunkt Berlin gewählt haben.

Die webcuts.13 Jury

In den Kategorien „Animation“, „Collaborative Projects“ und „Berlin Award“ wählte eine Expertenjury aus den Bereichen Neue Medien, Design und Film die Gewinnerfilme. Der Jury gehörten an: Prof. Susanne Mayer (Hochschule der Medien, Stuttgart), Jennifer Hoffmann und Konrad Wolf (HFF, Potsdam-Babelsberg), Marcus Forchner (Berlinale Talent Campus, Berlin),
Frank Stepan (Software & Support Media, Frankfurt/Berlin), Prof. Ursula Drees (Hochschule der Medien, Stuttgart), Prof. Eku Wand (Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig),  SuZi Zimmermann (Universität der Künste, Berlin) und
Sven Assmann, Vorsitzen des Veranstalters interface!berlin.

Die webcuts.13 Gewinner

Gewinner in der Kategorie „Animation“ Titel: Understand Music

Filmemacher: Florian Geyer, Mainz – GERMANY

Preis: 500,- €, gestiftet vom Mitveranstalter des Festivals, Software- und Support Media Group

Meinung der Jury:

Beim Gewinnerfilm steht nicht eine opulente 3D-Animation im Vordergrund, sondern vielmehr eine wunderschön visuell minimalistische Reise durch die Welt der Musik und ihrer Grundkonzepte. Wir lernen die Musik in ihrer Komplexität kennen – jede Seite des Buches faszinierend umgesetzt – um schließlich doch zu erkennen, dass wir Musik nie vollends begreifen oder gar erklären können. Ein Scheitern scheint vorprogrammiert und dennoch begegnen Florian Geyer und sein Team diesem Unterfangen mit Mut und Demut und schließen uns als Betrachter in die Erkenntnis ein: Musik muss man nicht verstehen, um sie zu lieben. 

Understand Music from finally. on Vimeo.


Gewinner in der Kategorie „Collaborative Projects“ Titel: To This Day Project

Filmemacher: Shane Koyczan Publishing Inc, Vancouver – CANADA

Preis: 500,- € und die Videoschnittsoftware MAGIX Video Pro X5 von Magix, Berlin

Meinung der Jury:

„To this day Project“ ist ein tolles Animationsprojekt verschiedener Künstler, die jeweils 20 Sekunden des Gedichtes von Shane Koyczan visualisiert haben.
Es entstand ein Mosaik visuell bewegender Interpretationen von Shane’s Erzählung. Insgesamt wurde durch die Kollaboration zwischen Poet und Filmemachern eine Kunstform erschaffen, die kraftvoll, lehrreich, sehr ergreifend und gleichzeitig inspirierend ist.

Dabei schöpft es die Möglichkeiten des Internets voll aus – in diesem Fall Filmemacher aus der ganzen Welt zusammen zu bringen, um einen eindringlichen Film zum Thema Mobbing in der Schule zu gestalten. Und um zu zeigen, welche Nachwirkungen Mobbing für die Betroffenen haben kann.

 

Gewinner in der Kategorie „Berlin Award“ Titel: R’ha

Filmemacher: Kaleb Lechowski, Berlin – GERMANY

Preis: 500,- €, gestiftet vom Kooperationspartner des Festivals, BerlinPartner 

Meinung der Jury:

Der computeranimierte Kurzfilm „R’ha“ benannt nach dem altägyptischen Sonnengott Ra (auch Re) ist im wahrsten Sinne des Wortes ein beeindruckender Lichtblick. Als Semester-Projekt im 2. Semester an der Mediadesign Hochschule Berlin entstanden, hat Kaleb Lechowski eine detailreiche und komplexe Einzelarbeit vorgelegt, die Seinesgleichen sucht. Üblicherweise bedarf es eines gut eingespielten Experten-Teams, um einen ausdrucksstarken 3D-Animationskurzfilm im Science Fiction Genre überhaupt authentisch in Szene setzen zu können.
Webcuts.13 und das Jury-Team freuen sich besonders, dass wir als Berliner Filmfestival eines der ersten sein können, die den Berliner Nachwuchskünstler Kaleb Lechowski für seine hervorragende Arbeit würdigen und mit dem Berlin-Award auszeichnen dürfen. Für seine weitere Laufbahn wünschen wir ihm viel Erfolg und freuen uns auf Fortsetzungen!

R´ha [short movie] from Kaleb Lechowski on Vimeo.


Alle Nominierten Filme in den Kategorien „Animation“, „Collaborative Projects“ und „Berlin Award“ gibt es hier in voller Länge: http://www.webcuts.org/2013/nominees-2013

Gewinner des Publikumspreises Titel: “Fist of Jesus”

Filmmacher: David Muñoz & Adrián Cardona, Barcelona – SPAIN

Preis: Professionelles Film- und Video Editing Tool MediaComposer 6.5 von Avid Technologie

Das Online-Publikum hat seine Stimme abgegeben: Der Jesus Splatter-Movie “Fist of Jesus“ hat die meisten Stimmen auf sich vereint. Mit 1.531 von insgesamt über 4.000 Stimmen der Internet-User ist der spanische Film zum Publikumsliebling avanciert.

 

Alle Nominierten Filme in der Kategorie Publikumspreis gibt es hier in voller Länge: http://www.webcuts.org/2013/best-of-2013

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -