Webdesign mit extra viel Farbe und Kitsch – 3 Anti-Flat-Design Beispiele
Kommentare

Nur weil es gerade voll im Trend liegt, muss ja nicht gleich das ganze Web, jedes Betriebssystem und jede App im Flat Design gestaltet sein. Websites mit quirlig bunter Farbgebung sowie mit auffälligen Texturen können ebenso entzücken. Nachfolgend haben wir gleich drei Beispiele, die sich gekonnt über den Flat Boom im Web hinwegsetzen.

1. Adam Hayes

Designer Adam Hayes nutzt seine eher ungewöhnliche Portfolio-Website mrahayes.com, um seine Projekte auf einen Blick zu zeigen. Klickt man auf einen der im Menü gelisteten Unterpunkte – All, Typography, Illustration, Editorial und Maps –  werden die dazu passeden Arbeitsproben markiert.

http://mrahayes.com/

Screenshot: http://mrahayes.com/

2. Jarritos

Limonade ist nicht flat, sondern am besten fruchtig, erfrischend und knallbunt. Genau das strahlt auch das Webdesign der Jarritos-Seite, einer mexikanischen Getränkemarke, aus. Neben einer kernigen Textur mit wechselnden Farben arbeitet man mit vielen Vintage-Animationen, Bildern und einer bunten Farbgebung. Das Ganze bringt leider Performance-Einbußen mit sich. Die vielen Effekte können so manchen Browser in die Knie zwingen.

http://www.jarritos.com/

Screenshot: http://www.jarritos.com/

3. Milkable

Milkable hat sich pure “Awesomeness” auf die Fahnen geschrieben und strahlt dieses Gefühl auch aus. Ein zappelndes Aufmacherbild, sobald man mit der Maus darüber fährt, sowie coole Link-Effekte und einfliegene Kühe, machen die Seite zum absoluten Hingucker.  

http://www.milkable.me/

Screenshot: http://www.milkable.me/

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -