webOS: LG kauft mobiles Betriebssystem von Hewlett-Packard
Kommentare

Irgendwann steht im Lexikon neben der Definition von „herumreichen“ das Logo von webOS. Denn wie CNet berichtet hat LG das mobile Betriebssystem von Hewlett-Packard gekauft. Damit kommt webOS, das einst von Palm entwickelt wurde, ein weiteres Mal in neue Hände.

Doch scheinbar planen die Koreaner nicht, webOS in den hauseigenen Smartphones oder Tablets einzubauen, wo man voll und ganz auf Android setzt. Stattdessen soll die Plattform LG Smart TVs befeuern. Im Rahmen des Deals sichert sich LG unter anderem die Rechte am Source Code von webOS sowie dazugehörige Dokumentationen, die Erfahrung des HP webOS Entwicklerteams sowie HP-Lizenzen für den Einsatz von webOS in zukünftigen Produkten und Patente, die HP damals von Palm übernommen hatte.

Das Kapitel Palm war für HP zu einem Fass ohne Boden avanciert. Für 1,2 Milliarden Dollar wurde der Hersteller erworben und damit auch webOS akquiriert. Weitere 1,66 Milliarden Dollar, die in die Weiterentwicklung der Software geflossen waren, wurden zudem abgeschrieben. Kurze Zeit nach der Markeinführung wurden alle webOS-basierten Geräte (beispielsweise das HP TouchPad) bereits wieder eingestellt. Erst als die Restbestände des TouchPad zu Dumping-Preisen von 100 Euro verkauft wurden, kam es zu einem Ansturm auf das Tablet.

HPs letzter verzweifelter Versuch der Plattform neues Leben einzuhauchen, indem man es der Open Source Community übergab, scheiterte ebenfalls kläglich.

Aber vielleicht hat das gebeutelte, jedoch von Experten stets gelobte OS ja in Smart TVs endlich ein passendes Zuhause gefunden. Laut LG soll das webOS Team das Herz des neuen LG Silicon Valley Labs werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -